Fußball

"Sie geben letzten Tropfen Blut" Ukraine-Trainer widmet Sieg den Streitkräften

289512752.jpg

Eine Ablenkung in dunklen Zeiten.

(Foto: picture alliance / empics)

Mit einem 3:1 in Schottland nimmt die Ukraine die vorletzte Hürde vor der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar. Dabei ist es ihr erstes Pflichtspiel seit langer Zeit. Nach dem Schlusspfiff sind die Gedanken sofort wieder beim Krieg in ihrem Heimatland.

Nationaltrainer Oleksandr Petrakow hat den Sieg der Ukraine gegen Schottland im Playoff-Halbfinale für die Fußball-WM den Soldaten in der Heimat gewidmet. Das 3:1 in Glasgow am Mittwochabend sei "für die Streitkräfte in den Schützengräben und Krankenhäusern, die ihren letzten Tropfen Blut geben, für die in der Ukraine, die jeden Tag leiden" gewesen, sagte er nach Angaben der Nachrichtenagentur AP.

Das Team um Manchester-City-Star Oleksandr Zinchenko gewann gegen Schottland nach einer insgesamt starken Vorstellung 3:1 (1:0). Am Sonntag (18 Uhr im Liveticker auf ntv.de) spielen die Ukrainer nun in Wales um das letzte europäische Ticket für die Weltmeisterschaft am Jahresende.

Der bei West Ham United in der Premier League spielende Andriy Yarmolenko hatte die Gäste im Hampden Park in der 33. Minute in Führung gebracht; Benfica-Profi Roman Yaremchuk erhöhte kurz nach der Pause per Kopf auf 2:0 (49.), Artjom Dowbyk sorgte in der fünften Minute der Nachspielzeit für den Endstand. Nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Callum McGregor (80.) keimte bei den Bravehearts noch einmal Hoffnung auf.

Schottische Fans applaudieren

"Jeder weiß um die Situation in der Ukraine", sagte Zinchenko nach dem Spiel, "für uns ist jedes Spiel wie ein Finale. Wir müssen noch ein Spiel gewinnen und die Leistung unseres Lebens bringen, sonst bedeutet dieses Spiel heute gar nichts."

Für Schottland hingegen endete vor heimischer Kulisse der Traum von der ersten WM-Teilnahme seit 1998. "Ich leide, der Trainerstab leidet, und mehr als alle anderen leiden die Spieler", sagte Schottlands Trainer Steve Clarke. "Das beste Team hat das Spiel gewonnen."

Mehr zum Thema

Für das ukrainische Nationalteam war die Partie in Schottland das erste Pflichtspiel seit Beginn des Krieges Ende Februar. Sollte sich die Mannschaft mit einem Sieg gegen Wales für die WM qualifizieren, würde sie dort in der Vorrunde in der Gruppe B auf England, Iran und die USA treffen.

Viele Fans der Schotten blieben trotz der Niederlage noch im Stadion und bedachten die Ukrainer wie schon vor Beginn der Partie mit Applaus. "Ich muss den Menschen in Schottland meine Dankbarkeit aussprechen - ein unglaublich gastfreundlicher Ort", sagte Petrakow.

Quelle: ntv.de, sue/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen