Fußball

WM-Countdown (55) Was Russen Google zu WM-Städten fragen

99304066.jpg

"Ist Wolgograd Stalingrad?" Ja, in der Tat. Sie sehen russische Veteranen bei der Parade zum 75. Jahrestag der Schlacht um Stalingrad im Zweiten Weltkrieg am 2. Februar dieses Jahres.

(Foto: picture alliance / Dmitry Roguli)

Nicht alle Gastgeberstädte der Fußball-Weltmeisterschaft sind so bekannt wie Moskau. Da können schon mal Fragen aufkommen, bei deutschen Fans genau wie bei russischen. "Ist Saransk Sushi?" Nicht verzagen, Google fragen!

Moskau, klar, ist bekannt. St. Petersburg auch, Sotschi sicher ebenfalls. Aber was weiß man denn so über Wolgograd, über Kasan oder über Saransk? Wer da als Fußballfan ratlos ist, muss sich nicht schämen, auch die Russen haben zu den WM-Austragungsorten so einige Fragen.

Daraus, wie Google Suchanfragen zu den elf Gastgeberstädten vervollständigt, lässt sich ablesen, welche Suchen besonders häufig waren. Zeit also für einen kleinen Feldversuch anhand der weniger bekannten Weltmeisterschaftsstädte. In allen Fällen habe ich den Städtenamen, gefolgt vom Russischen "это" eingegeben, das bedeutet also "Diese Stadt ist…" oder "Ist diese Stadt…?" Und damit wir alle was davon haben, gibt es die Antworten direkt dazu - von mir, nicht von Google.

Wolgograd

"Ist Wolgograd Stalingrad?", lautet die Top-Frage zu dieser Stadt, und die Antwort ist: ja. Der Name wurde in den frühen Sechzigern geändert, als während Chruschtschows Tauwetter-Periode Hinweise auf Stalin nicht mehr populär waren. Die Spuren der Schlacht, in der während des Zweiten Weltkrieges fast zwei Millionen Menschen starben, trägt die Stadt noch heute.

*Datenschutz

Weitere Fragen, die Google zu Wolgograd erwartet: "Ist Wolgograd im Kaukasus?" (nein, aber nicht weit davon entfernt), "Ist Wolgograd Russland oder Ukraine?" (Russland) und "In welcher Region liegt Wolgograd?" (hier). Außerdem wird offenbar oft nach dem Lied "Wolgograd ist meine Stadt" gesucht.

Kasan

Auch hier gehen die meisten Fragen in eine Richtung: Was ist dieses Kasan und wo liegt es? Oder, genauer formuliert: "Ist Kasan in Russland?" (ja), "Ist Kasan in Tatarstan?" (ja, auch das, denn Tatarstan ist eine russische Teilrepublik), "Ist Kasan im Ural?" (nein, der ist weiter östlich) und "In welchem Land liegt Kasan?" (Russland, das hatten wir ja gerade schon - pass doch mal auf, Google!). Interessant ist auch eine weitere Frage, von der Google glaubt, dass sie russische Suchende beschäftigt: "Ist Kasan die Hauptstadt?"

Unsere Kolumnistin

Katrin Scheib ist Journalistin, Schalke-Fan und kommt aus dem Rheinland. Als die deutsche Mannschaft 2014 in Brasilien Fußball-Weltmeister wurde, war sie gerade nach Moskau gezogen. Seitdem bloggt sie unter kscheib.de über ihren Alltag und informiert mit ihrem "Russball"-Newsletter jede Woche über den Fußball und die WM-Vorbereitungen in Russland. Und nun schreibt sie für n-tv.de den Countdown, bis das Turnier am 14. Juni beginnt.

Die Antwort ist ein mehrfaches Ja. Zum einen, ganz schlicht, ist es die Hauptstadt der Republik Tatarstan. Tatsächlich hat sich Kasan aber darüber hinaus auch noch den Titel "Dritte Hauptstadt Russlands" schützen lassen. In dem Zusammenhang feiert sich die Stadt auch als "Hauptstadt des Sports", denn hier wurden vor der Fußball-WM diverse Weltmeisterschaften in anderen Sportarten ausgetragen.

Saransk

Okay, die ersten paar Fragen kann inzwischen wahrscheinlich jeder vorhersagen: "Wo ist Saransk?" und "In welchem Bezirk liegt Saransk?", Orientierungshilfe ist auch hier gefragt. Die gleitet dann sogar kurz ab ins Existenzielle: "Ist Saransk eine Stadt?" - ja, wobei ich persönlich ja finde, Saransk ist auch das Geräusch, das ein Stapel Aktenordner macht, wenn er vom Tisch rutscht und auf den Boden fällt. SaaaaaaaaaaRANSK!

Wo waren wir? Ach ja, beim Versuch, Saransk zu orten. Soweit, so einfach. Aber was soll bitte folgende Frage: "Ist Saransk Sushi?" Also erst mal: Die Antwort ist nein, Maki und Nigiri sind Sushi, Saransk garantiert nicht. Aber wie kommst du da drauf, Google? Recherche ergibt: Saransk hat nicht nur ein WM-Stadion zu bieten, sondern auch eine Restaurantkette namens "Das ist Sushi". Gib diese Info Google in die Hand, kombiniere sie mit dem flexiblen russischen Satzbau, und aus einer Suche nach "Das ist Sushi" in Saransk wird die Frage, ob die Stadt selber aus rohem Fisch auf kaltem Reis mit Algen besteht.

Kaliningrad

Bei Kaliningrad wollen die russischen Google-Nutzer mal so richtig auf Nummer sicher gehen: Sowohl "Ist Kaliningrad in Russland" als auch "Ist Kaliningrad nicht in Russland" finden sich unter den Suchvorschlägen. Und so wird nach und nach eingegrenzt: "Ist Kaliningrad in Europa?" - Ja. "Ist Kaliningrad im Baltikum?" - Auch das. "Ist Kaliningrad Piter?" - Nein, nicht alles, was russisch ist und irgendwie oben links auf der Landkarte liegt, gehört deshalb auch zu St. Petersburg.

Zum Schluss noch eine Frage für Genießer. "Ist Kaliningrad eine Enklave?", schlägt Google aus dem Erfahrungsschatz bisheriger Suchanfragen vor. Die Antwort: Nein, ist es nicht, sondern eine Exklave. Enklaven sind komplett von einem anderen Staat umgeben, der Vatikan ist eine Enklave in Italien. Exklaven sind Teile eines Staates, die außerhalb von dessen Hauptgebiet liegen. Wer sie erreichen will, muss durch das Gebiet eines anderen Staates.

Das musste ich aber auch erst mal googeln.

Alle Folgen des WM-Countdowns finden Sie hier

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema