Fußball

WM-Countdown (56) Wenn das Spiel nur fünf Minuten dauert

5.jpg

Neulich im Tanztheater: Lokalderby in Moskau. Spartak in Rot gegen Dynamo in Blau.

(Foto: Screenshot Youtube)

Ein Lokalderby zwischen zwei Moskauer Fußballklubs dauert nur fünf Minuten? Dann sind wir eventuell nicht auf dem Platz, sondern sitzen vor einer Bühne. Und sehen einen Tanz-Klassiker - mit Schwalben, Rudelbildung, Trikotziehen.

Lokalderby in Moskau. Spartak in Rot gegen Dynamo in Blau. Per Münzwurf wird entschieden, wer auf welches Tor spielt, auf einer Bank am Rand des Spielfeldes warten zwei Sanitäter und ein Fotograf auf den Anpfiff. Los geht’s!

Unsere Kolumnistin

Katrin Scheib ist Journalistin, Schalke-Fan und kommt aus dem Rheinland. Als die deutsche Mannschaft 2014 in Brasilien Fußball-Weltmeister wurde, war sie gerade nach Moskau gezogen. Seitdem bloggt sie unter kscheib.de über ihren Alltag und informiert mit ihrem "Russball"-Newsletter jede Woche über den Fußball und die WM-Vorbereitungen in Russland. Und nun schreibt sie für n-tv.de den Countdown, bis das Turnier am 14. Juni beginnt.

Schwalben und Rudelbildung, Trikotziehen und Elfmeter, gelbe Karte und Torjubel - am Ende ist sogar ein Flitzer auf dem Feld. Apropos Ende: Vorbei ist das ganze Derby nach fünf Minuten, es endet nicht mit Trikottausch und Interviews, sondern mit Applaus und Verbeugung. Denn das Match ist nichts anderes als ein Klassiker des russischen Tanztheaters.

Im Jahr 1936 - amtierender Fußball-Weltmeister, der zweite überhaupt, war Italien - hatte in der Sowjetunion eine Reihe kurzer getanzter Szenen Premiere. Alle zusammen hießen sie "Sowjetische Bilder", neben Fußball ging es darin auch um das Leben bei der Marine, in der Kolchose oder als Partisan. Das getanzte Fußballspiel gehört bis heute zum Repertoire des Igor-Moissejew-Ensembles.

*Datenschutz

Ob Fußballfans eine Chance haben werden, das Fünf-Minuten-Stück auch im Sommer während der Weltmeisterschaft in Russland zu sehen? "So weit voraus haben wir noch nicht geplant", heißt es, wenn man beim Moissejew-Ensemble anfragt. Trotzdem stehen die Chancen nicht schlecht, denn die Tänzer sind die Sorte Kulturgut, mit der sich Russland gerne international präsentiert. Beim Eurovision Song Contest 2009 in der Moskauer Olympiahalle tanzte die Truppe sich von Spanien über Bulgarien bis Griechenland einmal quer durch den Kontinent.

Alle Folgen des WM-Countdowns finden Sie hier

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema