Fußball

Vertragsverlängerung bis 2017 Werder setzt alles auf Skripnik und Frings

imago18008894h.jpg

Skripnik und Frings spielten von 1997 bis 2002 zusammen an der Weser.

imago/Horstmüller

Das Nordderby geht in die Hose, die Finanzen bereiten Sorgen - doch Werder Bremen setzt in stürmischen Zeiten ein Signal: Manager Thomas Eichin stattet das Trainerteam um Viktor Skripnik und Torsten Frings mit langfristigen Verträgen aus.

Mit zwei Siegen in der Bundesliga startete Viktor Skripnik stark in seine Retter-Mission bei Werder Bremen - doch das 0:2 im Nordderby beim HSV zuletzt ließ die Abstiegsangst wieder größer werden. Doch inmitten der schwierigen Phase verlängert der Fußball-Bundesligist die Verträge mit Skripnik und seinen Assistenten bis 2017.

Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilt, habe das Trainerteam Kontrakte unterschrieben, die "auf ihr Bundesliga-Engagement angepasst wurden". Skripnik hatte die U23 von Werder trainiert, bevor er nach der Trennung von Robin Dutt die erste Elf übernahm.

"Unheimlich große Identifikation"

Ihm zur Seite stehen die Co-Trainer Torsten Frings und Florian Kohfeldt sowie Torwarttrainer Christian Vander. "Wir freuen uns, dass uns dieses Vertrauen entgegen gebracht wird. Uns verbindet eine unheimlich große Identifikation mit dem Verein", sagte Skripnik stellvertretend für sein Team. "Wir wollen so schnell wie möglich aus dem Abstiegskampf raus und die Mannschaft weiterentwickeln."

Nach 12 Spieltagen steht der SV Werder auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Hanseaten konnten bislang nur 10 Punkte sammeln - Skripnik sammelte allerdings schon 6 Punkte in nur 3 Spielen. Sein Vorgänger Robin Dutt war nach der 0:1-Pleite gegen den 1. FC Köln Ende Oktober entlassen worden.

Quelle: n-tv.de, cba/dpa

Mehr zum Thema