Sport
Eric Frenzel träumt vom zweiten Olympiasieg.
Eric Frenzel träumt vom zweiten Olympiasieg.(Foto: dpa)
Dienstag, 13. Februar 2018

Das bringt der Olympia-Mittwoch: Kombinierer träumen, Dahlmeier darf nicht

Eigentlich wollte die Amerikanerin Mikaela Shiffrin nach der ersten von sechs Olympischen Goldmedaillen in den alpinen Skiwettbewerben greifen - dann kam aber wieder der Wind dazwischen. Auch Biathletin Laura Dahlmeier muss sich gedulden.

Ski alpin: Die erste von insgesamt sechs Entscheidungen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang an diesem Mittwoch sollte eigentlich im Slalom der Frauen fallen. Daraus wurde aber nichts, mal wieder war der Wind schuld: Nach mehreren Verschiebungen wurde das Rennen abgesagt und soll nun am Freitag nachgeholt werden.

Biathlon: Drittes Rennen, drittes Gold? Das wissen wir nicht, trauen der Deutschen Laura Dahlmeier aber auch über die 15 Kilometer im Einzel zu. Allerdings müssen Sie und wir uns gedulden - wegen starken Windes ist der Wettkampf auf Donnerstag (9.15 Uhr) verschoben worden.

Bilderserie

Snowboard: Hier vergnügen sich die Männer auf dem Snowboard in der olympischen Halfpipe. Drei Durchgänge gibt's, terminiert sind die für 2.30, 3.00 und 3.30 Uhr. Die Kandidaten auf den Titel des Olympiasiegers sind der schon 2006 und 2010 mit Olympia-Gold dekorierte Shaun White aus den USA, der Australier Scotty James, seines Zeichens amtierender Weltmeister, und Ayumu Hirano aus Japan.

Nordische Kombination: Erst springen sie mit Skiern an den Füßen von der Normalschanze (ab 7 Uhr), dann laufen sie, ebenfalls auf Skiern, eine zehn Kilometer lange Strecke (ab 9.45 Uhr) - und dann steht fest, wer der neue Olympiasieger ist. Vor vier Jahren gewann Eric Frenzel, er zählt auch nun in Südkorea zu den Anwärtern auf eine Medaille. Und das nicht nur, weil er bei der Eröffnungsfeier in Pyeongchang die deutsche Fahne tragen durfte. Chancen haben auch seine Teamkollegen Fabian Rießle und Johannes Rydzek, der als Rekordweltmeister in diesen Wettkampf geht. Vierter deutscher Starter ist Vinzenz Geiger. Die großen Favoriten aber kommen aus Japan und Norwegen: Akito Watabe und Jan Schmid.

Eisschnelllauf: Geht das Oranje-Festival weiter? Bisher sind die Niederländer auf dem Eis nicht zu bremsen. Die Bilanz bisher: vier Rennen, viermal Gold. Nun stehen an diesem Mittwoch ab 11 Uhr die 1000 Meter der Frauen an. Und natürlich zählt Marrit Leenstra aus den Niederlanden zu den Favoritinnen. Aber sie trifft auf starke Konkurrenz, als das sind: Nao Kodaira aus Japan, Vanessa Herzog aus Österreich und die Norwegerin Hege Bökko. Deutsche sind mit Gabriele Hirschbichler, Roxanne Dufter, Judith Dannhauer auch am Start.

Rodeln: Nach Gold, Silber und Bronze stehen die deutschen Rodlern bei den Doppelsitzern vor dem nächsten Erfolg. Die beiden Läufe sind für 12.20 und 13.30 Uhr terminiert - und die beiden Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken haben in dieser Saison zehn von 13 Weltcup-Rennen und natürlich auch den Gesamtweltcup gewonnen. In Pyeongchang setzte das Thüringer Duo jeweils zweimal die Trainingsbestzeiten, während die Olympiasieger von Sotschi, Tobias Wendl und Tobias Arlt, im letzten Lauf stürzten. Ein Wörtchen mitreden bei der Medaillenvergabe wollen auch die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler.

Datenschutz
Bilderserie

Quelle: n-tv.de