Technik
Gutes Bordmittel: Der Windows Defender schützt effektiv und kostenlos.
Gutes Bordmittel: Der Windows Defender schützt effektiv und kostenlos.(Foto: jwa)
Mittwoch, 30. Mai 2018

Gut und gratis schon an Bord: Der beste Virenschutz für Windows 10

Von Johannes Wallat

AV-Test prüft 18 Virenschutz-Programme für private Windows-10-Nutzer. Die Bestnote bekommen Bezahlprogramme, doch eine Gratis-Lösung hat einen entscheidenden Vorteil.

Wer mit seinem Rechner ins Internet geht, sollte immer auch einen wirkungsvollen und zuverlässigen Virenschutz an Bord haben. Welche die besten sind und wo man auch für wenig Geld oder gar gratis guten Schutz bekommt, ermittelt regelmäßig das unabhängige Institut AV-Test. Jetzt haben die Prüfer neue Testberichte veröffentlicht, die auf Erhebungen aus dem April 2018 basieren. Im Report für Privatanwender mit Windows 10 schneiden nicht nur die bewährten Dritt-Programme gut ab, auch Microsofts Bordlösung bekommt gute Noten.

Drei Disziplinen

Wie üblich hat AV-Test den Virenschutz-Programmen auch diesmal in drei Kategorien auf den Zahn gefühlt. In der Kategorie "Schutzwirkung" müssen sie möglichst viele Bedrohungen und potenzielle Angriffe als solche erkennen und abwehren. Bei der "Geschwindigkeit" bekommen die Programme die höchste Punktzahl, die das System am wenigsten oder gar nicht ausbremsen, während sie im Hintergrund arbeiten. Und die "Benutzbarkeit" gibt an, wie großen Einfluss die Software auf die benutzbarkeit des Systems hat, während sie arbeitet - etwa durch Warnmeldungen, allgemeine Meldungen und Blockierungen oder Fehlalarme während des System-Scans.

Zu den besten Virenschutzlösungen im April 2018 gehören die Programme Kaspersky Lab Internet Security, Trend Micro Internet Security und McAfee Internet Security. Alle drei werden mit 17,5 von 18 möglichen Punkten bewertet. Dicht dahinter mit 17 von 18 Punkten folgen Avast Free Antivirus, AVG Internet Security, Bitdefender Internet Security, Comodo Internet Security, Microworld eScan internet security suite, Symantec Norton Security und VIPRE AdvancedSecurity. Die volle Punktzahl mit 6 Punkten in allen drei Kategorien erhalten AhnLab V3 Internet Security und Avira Antivirus Pro.

Geringe Durchfallquote

Die gute Nachricht: Fast alle der 18 getesteten Programme bekommen bei der Schutzwirkung 5,5 oder 6 Punkte. Nur die Software von PC Pitstop fällt mit 4 Punkten durch, sie belegt dann auch den insgesamt letzten Platz im Ranking. Bei der Benutzbarkeit können die Virenschutz-Programme von PC Pitstop und von F-Secure nicht überzeugen, zu mehr als 3,5 Punkten reicht es im Test nicht. Alle anderen Programme erhalten mindestens 5 Punkte.

Für welchen Schutz sollte man sich also entscheiden? Beim Blick auf die Tabelle fällt die Wahl nicht leicht, Windows-10-Nutzer haben eine große Auswahl an guten Lösungen. Sie brauchen aber eigentlich gar kein Drittprogramm, um sich vor Viren und anderen Bedrohungen aus dem Internet zu sichern. Das Windows-10-Bordprogramm Windows Defender ist nämlich inzwischen so gut, dass es externe Lösungen überflüssig macht. Der Defender bekommt von AV-Test in jeder Kategorie 5,5 von 6 möglichen Punkten (insgesamt 16,5 Punkte). Damit ist zwar noch etwas Luft nach oben, doch dafür liefert er andere Vorteile: Es ist nicht nur bequemer, sondern auch sicherer, Microsofts eigenen Defender zu nutzen, weil man seine Daten keinem externen Anbieter anvertrauen muss, dessen Software tief ins System eingreift. Und kostenlos ist er obendrein.

Quelle: n-tv.de