Technik

Warentest steht nicht auf Kurven Die 10 besten Fernseher

Fernseher Test Paar Samsung.jpg

Das Design der Fernseher hat Stiftung Warentest nicht berücksichtigt.

(Foto: Samsung)

Stiftung Warentest holt sich 20 Fernseher der Oberklasse ins Labor. Die zehn Besten schneiden alle mit "Gut" ab, unter ihnen auch günstige Geräte. Der Testsieger ist gebogen, aber das spielt keine Rolle.

Fernseher sehen sich immer ähnlicher: dünnes Gehäuse, schmaler Rahmen, gleiches Design. Auch bei der Qualität liegen die Unterschiede heutzutage oft nur im Detail. Käufer können daher im Elektromarkt kaum noch erkennen oder einschätzen, welches Gerät besser ist. Nicht wenige orientieren sich deshalb an den Ergebnissen von Stiftung Warentest. Für die neueste Ausgabe der Zeitschrift "test" hat die Verbraucherorganisation 20 höherwertige Geräte mit Bildschirmdiagonalen zwischen 47 und 55 Zoll untersucht.

Mit der Note 1,7 holte sich Samsungs 55-Zöller UE55H8090 den Gesamtsieg. Er hat ein gebogenes Display, was aber für das gute Ergebnis des Fernsehers keine Rolle gespielt habe, schreiben die Tester. Einen Einfluss der Krümmung auf die Bildqualität habe man nicht feststellen können. Stattdessen punktete der Samsung-Fernseher mit einem "sehr guten Bild in SD und HD", dem besten Ton, einer einfachen Handhabung und einer umfangreichen Ausstattung. Mit rund 2000 Euro ist das Gerät sehr teuer.

Der Zweitplatzierte (Note 1,7) stammt ebenfalls von Samsung und teilt bis auf den gebogenen Bildschirm viele Eigenschaften mit dem Testsieger. Zwar verzerrt der Ton des UE55H7090 gelegentlich etwas, aber sein Bild ist auch in 3D sehr gut, womit er in dieser Kategorie seinen gekrümmten Stallrivalen sogar übertrifft. Außerdem ist er fast 250 Euro günstiger.

Gut muss nicht teuer sein

Den dritten Platz belegt mit der Gesamtnote 2,0 ein 47-Zoll-Gerät, das weniger als 600 Euro kostet. Der LG 47LB630V ist gut in SD und HD, hat aber keine 3D-Funktion. Die Lautsprecher klingen gut, der Fernseher nimmt per NFC Kontakt zu Smartphones und anderen Geräten auf und hat den niedrigsten Stromverbrauch im Testfeld.

LG 47LB630V.jpg

Günstigster Guter und niedrigster Stromverbrauch: Der LG 47LB630V ist der Preistipp.

(Foto: LG)

Ebenso gut ist der 47-Zöller Samsung UE48 H6470, der rund 100 Euro teurer ist. Er lässt sich in seiner Größenklasse am besten bedienen, ist gut in SD und HD, hat einen guten Ton und eine umfangreiche Ausstattung. Allerdings hat er den höchsten Stromverbrauch im Testfeld.

Auch Platz 4 teilen sich zwei Fernseher mit der Note 2,2. Der LG 55LB870V hat ein 55 Zoll großes Display, das in SD und HD ein gutes, in 3D sogar ein sehr gutes Bild liefert. Er glänzt bei schnellen Bewegungen und ist top ausgestattet. Er kostet rund 1400 Euro. Die gleichen Pluspunkte weist sein kleinerer Bruder LG 49LB870V auf, der knapp 300 Euro günstiger ist.

Sony stark in heller Umgebung

Die Note 2,3 hat Stiftung Warentest drei Mal vergeben. In der 55-Zoll-Klasse ist der rund 1500 Euro teure Sony KDL-55W955B auch der letzte getestete Fernseher, der "gut" abschnitt. Er ist für helle Umgebungen geeignet, hat eine gute Bildqualität in SD- und HD-Auflösung und punktet bei Ausstattung und Klang. Die Tester kritisieren allerdings eine lückenhafte Anleitung und Hilfe.

Die eben pleite gegangene fränkische Traditionsfirma Metz hat mit dem Pureo 47 Media ebenfalls ein Gerät in den Top 10 von Stiftung Warentest. Der Fernseher hat ein insgesamt gutes Bild, einen guten Ton und ist stark in heller Umgebung. Für etwa 1200 Euro bietet er aber kein 3D, WLAN nur mit Dongle und ist im Schnellstart-Modus stromhungrig.

Samsungs UE48H5570 kostet nur die Hälfte und liefert ebenfalls gute Bilder in SD und HD. Bei ihm stören aber deutliche Ruckler bei schnellen Bewegungen. Dafür ist er einfach zu handhaben.

Weil er mit 630 Euro 65 Euro günstiger als der Philips 47PFK6549 ist, belegt der Sony KDL-48W605B den zehnten Platz. Sein Bild ist in SD und HD gut, auch in hellen Umgebungen. Bei schnellen Bewegungen zeigt er aber ein starkes Ruckeln. Werden hauptsächlich HD-Bilder empfangen, hat der Philips die Nase vorne, der sich keine Ruckler erlaubt, aber in SD nicht gut ist. Beide Geräte haben die Gesamtnote 2,5.

Quelle: ntv.de, kwe