Technik

Mittelformat klein und günstig Fujifilm GFX 50R ist ein Preis-Leistungs-Star

Fujifilm 01.jpg

Die Fujifilm GFX 50R

(Foto: Fujifilm)

Mit der GFX 50R zeigt Fujifilm auf der Photokina eine spiegellose Mittelformatkamera, die ein Verkaufsschlager werden könnte. Denn sie ist nicht nur sehr klein und handlich, sondern auch ziemlich günstig.

Wenn man bei digitalen Systemkameras von Vollformat spricht, ist das etwas verwirrend, denn eigentlich entspricht die Sensorgröße dem 35-Millimeter-Kleinbildfilm aus der analogen Fotografie. Es gibt aber seit einiger Zeit auch Sensoren, die das frühere Mittelformat mit Kantenlängen von 4 bis 6 Zentimetern abbilden und damit größer sind. Der 50-Megapixel-Sensor der neuen Fujifilm GFX 50R ist mit 43,8 x 32,9 Millimeter ungefähr 1,7-mal größer als ein Vollformatsensor. Außerdem ist die Kamera auch sonst sehr gut ausgestattet, wodurch es umso erstaunlicher ist, dass sie laut "Digitalkamera.de" in Deutschland zu einem Preis von "nur" 4500 Euro im November an den Start gehen soll.

Kompakt, leicht und robust

Die GFX 50R wiegt lediglich 775 Gramm, hat aber trotzdem ein robustes, spritz- und staubwassergeschütztes Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung, auch die Bedienräder sind aus Aluminium gefräst. Und mit 160,7 x 96,5 x 66,4 Millimeter ist sie für ihre Sensorgröße sehr kompakt und handlich.

Der elektronische Sucher sitzt wie bei klassischen Messsucherkameras an der linken Seite, wodurch der Fotograf mit dem linken Auge Objekt und Umgebung natürlich betrachten und einschätzen kann. Der Sucher ist mit rund 3,7 Millionen Bildpunkten sehr scharf und bietet auf den Sensor bezogen eine 0,61-fache Vergrößerung. Auf der Rückseite sitzt ein 3,2 Zoll großer LCD-Touchscreen mit 2,36 Millionen Bildpunkten. Er lässt sich nach oben und unten klappen.

Der CMOS-Sensor hat einen Empfindlichkeitsbereich von ISO 100 bis ISO 12.800 und liefert Raw-Bilder mit 14 Bit Farbtiefe. Die GFX 50R kann drei Bilder pro Sekunde aufnehmen, was für eine Mittelkamera ziemlich schnell ist. Allerdings zeichnet die Kamera Videos nur in Full-HD-Auflösung an. Der mechanische Schlitzverschluss bietet Belichtungszeiten von bis zu einer viertausendstel Sekunde, elektronisch erreicht die Kamera sogar eine sechzehntausendstel Sekunde. Der Fokus arbeitet kontrastbasiert.

100-Megapixel-Modell kommt 2019

Der 50-Megapixel-Kamera will Fujifilm im kommenden Jahr ein Modell mit 100-Megapixel-Sensor folgen lassen. Es soll auch die erste digitale Mittelformatkamera mit bildstabilisiertem Prozessor sein und außerdem Videos in 4K-Auflösung bei 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen können. Die Technik hat allerdings ihren Preis: Die Fujifilm GFX 100 soll um die 10.000 Euro kosten.

Quelle: n-tv.de, kwe

Mehr zum Thema