Technik

Zählen statt Naschen Google ändert Android-Benennung

imago72063932h.jpg

Nach Android Nougat kamen noch Oreo und Pie. Doch nun hat Google ausgenascht.

(Foto: imago/STAR-MEDIA)

Cupcake, Donut, Eclair - bei der Benennung seiner Android-Versionen arbeitete Google bislang Schritt für Schritt das Süßwaren-Alphabet ab. Eigentlich wäre nun "Q" an der Reihe gewesen. Doch bevor es zu Android "Quesadilla" oder "Queen of Puddings" kommt, ändert Google die Systematik.

Google gibt die Tradition auf, Versionen des Betriebssystems Android nach Süßigkeiten zu benennen. Die nächste Variante, für deren Namen bisher der Anfangsbuchstabe "Q" vorgemerkt war, soll nun stattdessen Android 10 heißen, kündigte der Internet-Konzern an. Damit solle die Namensgebung verständlicher werden, erklärte der Konzern in einem Blogeintrag.

Google war in alphabetischer Reihenfolge von Android Cupcake bis zu Android Pie im vergangenen Jahr gekommen. Manager des Konzerns hatten schon vor Monaten eingeräumt, dass sie sich schwertun, einen geeigneten Namen zu finden, der mit "Q" anfängt. Vorschläge wie "Quesadilla" oder "Quarkbällchen" machten die Runde.

Problematisch am bisherigen System war aber auch, dass es international nicht in allen Fällen funktionierte - und das nicht nur wegen kulinarischer Differenzen. Die Aussprache von "L" und "R" lässt sich etwa im asiatischen Raum nur schwer unterscheiden. So sei es nicht intuitiv klar gewesen, dass Android Lollipop die Version nach Kitkat sei, heißt es im Google-Blog. Für Android-Neueinsteiger sei das System ohnehin nicht sehr übersichtlich gewesen.

Das bei Google entwickelte Android ist das meistgenutzte Smartphone-Betriebssystem mit einem Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Außerdem läuft Android unter anderem auch in Fernsehern und Infotainment-Anlagen von Autos. Insgesamt sind nach Google-Angaben mehr als 2,5 Milliarden Geräte damit aktiv. Android 10 soll in einigen Wochen verfügbar sein.

Quelle: n-tv.de, ino/dpa

Mehr zum Thema