Technik

Schlauer als die Lehrer Neunjähriger hackt Schulsystem

Kind Computer.jpg

Viele Kinder haben mehr Ahnung von Computern als ihre Eltern.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Füher sahen Schulstreiche anders aus: Im US-Bundesstaat Virginia hackt sich ein Neunjähriger in das Lernsystem seiner Schule, ändert Lehrer-Passwörter und bringt Lerninhalte durcheinander.

Laut "Washington Post" wird auch der Leiter des Schulbezirks Fairfax ein "Opfer" des kleinen Genies. Als Superintendent  Jack D. Dale die "Hacker-Attacke" entdeckt, alarmiert er sofort die Polizei. Die IP-Adresse des Angreifers führt die Beamten zum Zuhause des Schülers. Sie haben zunächst die Mutter des Jungen in Verdacht, aber eine "intensive polizeiliche Ermittlungsarbeit" - Gespräche mit Mutter und Sohn - bringt schnell den wahren "Täter" ans Licht.

Das System ist schuld

Nachdem sich herausstellt, dass der Knirps keinen Schaden angerichtet hat und dies offensichtlich auch nicht vorhatte, übergeben die Fahnder den "Kleinkriminellen" der Schulbehörde. "Er ist ein sehr intelligenter Neunjähriger ohne kriminelle Neigungen", sagt Officer Don Gotthardt.

Auch Superintendend Dale denkt so. Er ist mehr über die Firma verärgert, die das Lernsystem namens "Blackboard" zur Verfügung stellt. Schüler können sich zwar zuhause in das System einloggen, um online Hausaufgaben zu machen. Zum Ändern von Passwörtern und Lerninhalten sind allerdings Administratorrechte notwendig. Und auch wenn der Neunjährige über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügt, sollte dies für Unbefugte nicht so leicht möglich sein - zumal "Blackboard" auch von Universitäten und Behörden eingesetzt wird.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen