Technik

Samsung setzt auf innere Werte So sieht wohl das Galaxy S9 aus

Galaxy S9 Plus.jpg

(Foto: @OnLeaks/MySmartPrice)

Grafiken und Videos zeigen, wie die kommenden Galaxy-S9-Smartphones sehr wahrscheinlich aussehen werden. Samsung setzt bei ihnen offenbar auf innere Werte und es gibt diesmal wohl mehr als nur einen Größenunterschied zwischen den Modellen.

Voraussichtlich wird Samsung das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus Ende Februar beim Mobile World Congress (MWC) in Barcelona vorstellen. Dass die Südkoreaner optisch nicht viel im Vergleich zu den S8-Modellen verändern werden, wird schon länger vermutet. Und Grafiken, die angeblich auf Basis von echten Konstruktionszeichnungen angefertigt wurden, scheinen dies zu bestätigen. Veröffentlicht wurden die Bilder von den indischen Websites "91mobiles" und "MySmartPrice", die Informationen stammen vom treffsicheren Leaker @OnLeaks.

Galaxy S9 Klinkenbuchse.jpg

Auch die Galaxy-S9-Geräte haben offenbar noch Kopfhörerbuchsen.

(Foto: @OnLeaks/91mobiles)

Wenn die Vorlagen korrekt sind, sieht das S9-Duo den aktuellen Geräten tatsächlich sehr ähnlich. Zuvor hieß es, Samsung habe die Ränder ober- und unterhalb des Displays weiter reduziert, doch den Konstruktionszeichnungen nach ist die Vorderseite nahezu unverändert geblieben. Auch der Extra-Knopf für den digitalen Assistenten Bixby ist noch zu sehen, bisher wurde spekuliert, Samsung könnte beim S9 darauf verzichten, da die Funktion immer noch nur in Koreanisch oder Englisch effektiv genutzt werden kann.

Nur das Plus knipst doppelt

Interessant sind vor allem die Rückseiten der gezeigten Smartphones. Denn hier sieht man, dass der Fingerabdrucksensor unterhalb der Kamera sitzt, Pulsmesser und LED-Blitz haben ihren Platz rechts neben ihr. Der Fingerabdrucksensor ist an dieser Stelle etwas besser aufgehoben als beim Galaxy S8, wo er neben der Linse sitzt. Der Abstand zur Kamera scheint allerdings sehr gering zu sein, wodurch man auch bei dieser Anordnung leicht daneben greifen könnte.

Wenn die Informationen von @OnLeaks richtig sind, ist das Plus-Modell diesmal nicht nur größer und hat einen stärkeren Akku. Auf den Bildern ist hier deutlich eine Doppel-Kamera zu erkennen, die dem kleineren Galaxy S9 wohl verwehrt bleibt.

Die wichtigsten Änderungen und Verbesserungen hat Samsung offensichtlich im Inneren vorgenommen. Was genau, weiß man allerdings noch nicht. Sicher dürfte sein, dass unter anderem in Deutschland der hauseigene Chip Exynos 9810, in anderen Ländern Qualcomms Snapdragon 845 zum Einsatz kommen wird. Wahrscheinlich wird Samsung - wie zuvor schon Huawei oder Apple vermehrt auf maschinelles Lernen setzen und vielleicht auch in Richtung Augmented Reality etwas unternommen haben.

Quelle: ntv.de, kwe

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen