Technik

"Toio Cubes" spielen auch Lego Sony stellt geniale Mini-Roboter vor

Toio Cube.jpg

Ein Toio Cube hat große Ähnlichkeit mit einem Plastik-Bauklotz, ist aber ein kleiner Roboter.

(Foto: Sony)

Die "Toio Cubes" sind kleine Roboter, die wie Bauklötze aussehen und mit etwas Fantasie ebenso vielseitig einsetzbar sind. Sie können mit Legosteinen kombiniert werden, es genügen aber auch ein paar Papierstreifen, um nicht nur Kinder zum Staunen zu bringen.

Der japanische Elektronikriese Sony hat auf seiner Crowdfunding-Seite First Flight die "Toio Cubes" vorgestellt, berichtet "Pressetext". Dabei handelt es sich um kleine würfelförmige Roboter mit Sensoren und Rollen. Über ein integriertes Bluetooth-Element können die Würfel miteinander kommunizieren oder Befehle von einer externen Konsole empfangen.

*Datenschutz

Die Toio Cubes sollen kein Spielzeug sein, das einen ganz bestimmten Zweck erfüllt, sondern sind äußerst vielseitig einsetzbar – die Grenzen setzt eigentlich nur die Fantasie. Laut Sony sind die Roboter unter anderem eine ideale Kombination zu Legosteinen, die Japaner zeigen in einem Video aber auch, was alleine möglich ist, wenn man Toios mit Papierstreifen beklebt. Sie werden so beispielsweise zu einem Beinpaar, eine Ball-Einsammel-Maschine oder zum Krokodil. Ein anderer Clip zeigt, wie sie mit allerlei Dingen beklebt als Kampfroboter agieren oder aus Alltagsgegenständen gebaute Parcours überwinden.

Breite Anwendungspalette

Obwohl die Zielgruppe Kinder ab sechs Jahren sind, seien die neuen Mini-Roboter auch für ältere kreative Geister interessant, schreibt Sony. "Die Anwendungsmöglichkeiten sind enorm. Neben der Kompatibilität zu Produkten der Lego-Gruppe wird es auch Kooperationen mit anderen Herstellern geben, die verschiedene Softwareprogramme und Werkzeug-Kits für die Toios anbieten werden."

Laut Sony sind die smarten Würfel ein Ergebnis aus mehreren Experimenten der eigenen Forschungsabteilung. Diese habe sich unter anderem das Ziel gesetzt, zu erforschen, wie sich die im Haus entwickelten Robotik-Technologien am ehesten in einfache und spaßige Anwendungen ummünzen lassen. Rund fünf Jahre lang soll ein ganzes Entwicklungsteam an dem innovativen neuen Produkt gearbeitet haben.

Steuerung über Konsole

Gesteuert werden die Toios über eine externe Konsole, die über Bluetooth Befehle an die einzelnen Roboter schickt. Welche Manöver dabei ausgeführt werden, hängt vom jeweiligen Steckmodul ab, das sich gerade in der Konsole befindet. Es gibt aber auch ringförmige Controller, um die Toios manuell zu steuern.

Sony ist nicht das einzige Unternehmen, das auf die Idee gekommen ist, Lego-Bausteinen mithilfe moderner Technologie neues Leben einzuhauchen. Bereits vor knapp einem Jahr erregte das israelische Start-up Brixo Smart Toys mit seinen interaktiven Bausteinen Aufsehen. Genauso wie die Brixo-Steine können die Toio Cubes im Moment nur vorbestellt werden. Der Preis für ein Set: 30.000 Yen (rund 243 Euro).

Quelle: ntv.de, kwe