Bosnien-Herzegowina

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Bosnien-Herzegowina

In Tirana freut man sich auf den offeneren Grenzverkehr.
08.11.2010 16:25

Ohne Visum in die EU Albanier und Bosnier dürfen rein

Bürger Albaniens und Bosnien-Herzegowinas können voraussichtlich schon vor Weihnachten erstmals ohne Visum nach Europa reisen. In Fällen von Asylmissbrauch droht den Balkanstaaten aber eine erneute Visumspflicht. Eine Lehre, die aus der Freigabe für Serbien und Mazedonien gezogen wird.

Aller Anfang ist schwer: Angelina Jolie am Filmset in Ungarn.
20.10.2010 09:57

Jolies umstrittener Regieeinstand Bosnien macht Kehrtwende

Das Thema des Regiedebüts von Angelina Jolie hat es in sich: Erzählt wird die Liebesgeschichte zwischen einem serbischen Soldaten und einer vergewaltigten Muslimin zur Zeit des Bürgerkriegs im ehemaligen Jugoslawien. Nach Bekanntwerden der Story wollte Bosnien den Hollywood-Star eigentlich nicht mehr bei sich im Land drehen lassen - doch nun gibt es offenbar eine überraschende Wendung.

"So ein Neuaufbau kann Monate dauern. Und manchmal gelingt es auch gar nicht": Laurent Blanc.
06.09.2010 13:58

Frankreichs desolate Kicker Blanc sieht schwarz

Ihr Heimspiel zum Auftakt der EM-Qualifikation gegen Weißrussland haben sie verloren, nun zittern Frankreichs Fußballer vor dem nächsten Gegner. Der heißt Bosnien - und wittert seiner Chance. Derweil übt sich der französische Trainer Laurent Blanc in Resignation.

Am Donnerstag beteten Serben für ein gerechtes Urteil.
23.07.2010 15:58

Kosovo ist "unser Jerusalem" Serbien hadert mit IGH-Urteil

Nachdem das höchste UN-Gericht die Unabhängigkeit des Kosovo für rechtens erklärt hat, wird in Serbien Kritik an der Regierung laut. Doch diese ignoriert Rücktrittsforderungen und will weiter um die Provinz kämpfen. "Man versucht, uns unser Jerusalem wegzunehmen", sagt der Patriarch. Bosniens Serben wollen sich nun ebenfalls abspalten.

04.06.2010 18:59

Der Münchner Patient Klose sucht seine Form

Vor acht Jahren WM-Torschützenkönig, jetzt Problemfall: Miroslav Klose bleibt auch nach dem 3:1 (0:1) gegen Bosnien-Herzegowina das Sorgenkind der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der Torjäger mit Ladehemmung will kämpfen. Er weiß allerdings, dass es knapp für ihn wird.

Generalprobe bestanden: Die DFB-Elf fährt mit einem Erfolgserlebnis nach Südafrika.
03.06.2010 22:39

Zweite Halbzeit in WM-Form DFB-Team besteht Härtetest

Im letzten WM-Test gegen Bosnien-Herzegowina kommt die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zunächst schwer in die Gänge. Erst nach der Pause und der Auswechslung von Miroslav Klose und Piotr Trochowski spielt das DFB-Team in WM-Form und verdient sich den Sieg. Weckruf ist ein schönes Tor von Kapitän Philipp Lahm.

Holger Badstuber darf sich links in der Abwehrkette empfehlen.
03.06.2010 19:47

Erneute Chance für Trochowski Löw testet Badstuber

Bayern-Youngster Holger Badstuber bestreitet gegen Bosnien-Herzegowina sein erstes Länderspiel von Beginn an, er verteidigt links. Überraschend in der Startelf steht Piotr Trochowski, an dem Bundestrainer Joachim Löw in Nibelungentreue festhält.

Zwei, auf die es ankommt: Miroslav Klose und Philipp Lahm, hier als Klebebildchen im Tschutti-Heftli aus der Schweiz.
03.06.2010 11:35

Heute gegen Bosnien-Herzegowina Löw testet für den Ernstfall

Deutschlands vermeintlich beste Fußballer testen heute ab 20.30 Uhr im Länderspiel gegen Bosnien-Herzegowina in Frankfurt den Ernstfall. Und Ernstfall heißt: Weltmeisterschaft. "Wir wollen uns für das erste Gruppenspiel gegen Australien einspielen, wir wollen uns mit einem Fußball-Fest von unseren Fans verabschieden und sie auf unsere Seite ziehen, und wir wollen möglichst mit einem Erfolgserlebnis unsere WM-Vorbereitung abschließen", sagt Bundestrainer Joachim Löw.

Boskic war nach dem Krieg in die USA geflüchtet.
29.04.2010 08:23

Massaker von Srebrenica USA liefern Verdächtigen aus

15 Jahre nach dem Massaker von Srebrenica übergeben die USA Bosnien einen mutmaßlichen Kriegsverbrecher. Er soll "direkt" an dem Massenmord an 8000 Muslimen beteiligt gewesen sein. Der mutmaßliche Hauptverantwortliche, der frühere Armeechef Mladic, ist allerdings noch immer auf der Flucht.