Geldpolitik

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Geldpolitik

RTX71PZ9.jpg
15.09.2019 10:50

Dax-Vorschau Anleger schauen auf die Fed

Die Geldpolitik dürfte auch in der neuen Woche das richtungsweisende Thema an den Aktienbörsen bleiben. Nachdem die Europäische Zentralbank die Erwartungen mit ihrem beschlossenen Maßnahmenpaket weitgehend erfüllt hat, stehen nun die Währungshüter aus den USA unter Zugzwang.

RTX6Q26P.jpg
12.09.2019 15:18

Er kann nicht anders Lasst das Draghi-Bashing

Die Europäische Zentralbank lockert ihre Geldpolitik und erhöht die Strafzinsen für Banken. Mario Draghi dürfte deshalb in Deutschland noch unbeliebter werden. Dabei macht er nur seinen Job. Ein Kommentar von Jan Gänger

4b110a77453fbd3c4684f73e2aab6cd0.jpg
12.09.2019 03:56

Maßnahmenpaket erwartet Ökonomen erwarten Zinsschritt der EZB

Europas Währungshüter entscheiden erneut über den künftigen Kurs: Notenbank-Chef Draghi lässt im Vorfeld keinen Zweifel daran, dass die expansive Geldpolitik ausgeweitet werden könnte. Der Einlagesatz, heißt es, dürfte tiefer in den Minusbereich rutschen. Und das ist nicht die einzige Stellschraube.

100890749.jpg
29.08.2019 04:29

50 Jahre? 100 Jahre? US-Finanzminister plant ultralange Bonds

In den USA liegt die Rendite des zehnjährigen Bonds unter der des zweijährigen. Diese inverse Zinskurve deutet auf eine Rezession hin. Gleichzeitig werden 30-jährige Anleihen so niedrig verzinst wie nie zuvor. Das ruft US-Finanzminister Mnuchin auf den Plan.

77960278faa7a51ebdbf543970a46a36.jpg
21.08.2019 23:47

Neue Details aus den "Minutes" Fed-Notenbanker zweifeln am Zinskurs

Beinahe hätte Trump Ende Juli seinen Willen bekommen: Das frisch veröffentlichte Protokoll der Fed-Sitzung belegt, wie schwer die US-Währungshüter zwischen Zoll-Sorgen, Inflation und Markterwartungen um das richtige Vorgehen ringen. Was wird Powell in Jackson Hole sagen?

44206623.jpg
01.08.2019 11:35

Scheinheilige Notenbankkritik Deutschland ist schuld am Minuszins

In den USA sinken den einen die Zinsen nicht genug, in Europa den anderen viel zu stark. Diese Kritik ist scheinheilig. Die Zentralbanker müssen Probleme lösen, die die Politik verursacht hat. Zum Dank fürs Saubermachen werden sie dafür beschimpft, dass der Boden nass geworden ist. Ein Kommentar von Max Borowski