MAD

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema MAD

Die BND-Zentrale in Berlin: ein gut überwachter Neubau.
03.01.2014 03:48

Weniger Spähaktivitäten in 2012 BND fährt Überwachung zurück

Gut 850.000 Telekommunikationsvorgänge habe der BND 2012 ausgespäht, heißt es in einem Bericht der "Welt". Die Zahl ist hoch, doch die von 2011 ist deutlich höher: Damals waren fast 3 Millionen Kontakte überprüft worden. Für die Reduzierung nennt der BND einen Grund.

Eine extremistische Gesinnung muss bei Bundeswehrsoldaten gerichtlich nachgewiesen werden.
14.07.2013 09:46

Bundeswehr attraktiv für rechtsextreme Männer MAD enttarnt Hunderte Soldaten

Die Frage stellt sich immer wieder: Wie demokratisch gesinnt sind die deutschen Soldaten? Der militärische Abwehrdienst spürt im vergangenen Jahr rund 300 Rechtsextreme in der Bundeswehr auf. Auch Dutzende islamistische Extremisten tummeln sich hier. Das Problem dabei: Nicht jeder Extremist kann sofort entlassen werden.

Friedrich stellte das Logo des neuen Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrums vor.
15.11.2012 15:28

Friedrichs eiliges Terrorabwehrzentrum Länder fühlen sich überrumpelt

Deutschland hat ein neues Abwehrzentrum gegen Extremismus. Die Behörde soll Terror von Rechts und Links, Ausländerextremismus und Spionage bekämpfen. Zudem gibt es noch das Abwehrzentrum gegen Rechtsextremismus und das gegen islamistischen Terrorismus. Der eilige Start überfordert einige Länder. Sechs machen nicht mit.

Innenminister Friedrich will die Verweigerer zum Mitmachen animieren.
15.11.2012 07:07

Terrorabwehrzentrum nicht der Renner Sechs Länder verweigern sich

Das neue Abwehrzentrum gegen Extremismus nimmt heute seinen Dienst auf. Der eilige Start überfordert einige Länder. Sie machen nicht mit. Die Behörde soll Terror von Rechts und Links, Ausländerextremismus und Spionage bekämpfen. Zudem gibt es noch das Abwehrzentrum gegen Rechtsextremismus und das gegen islamistischen Terrorismus.

Uwe Mundlos auf einem Fahndungsfoto aus dem Jahr 1998.
11.09.2012 15:53

NSU-Ausschuss wurde nicht informiert MAD wollte Mundlos anwerben

Mitte der 90er Jahre hat der Militärische Abschirmdienst versucht, den späteren NSU-Terroristen Uwe Mundlos als Informanten anzuwerben. Den Behörden ist dies spätestens seit März bekannt - der NSU-Ausschuss des Bundestags wurde dennoch nicht informiert. Bisher hatten die Behörden stets abgestritten, Mitglieder des Neonazi-Trios angeworben zu haben.

NSU-Mitglieder Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe.
04.07.2012 20:59

Erste Befürchtungen zerstreut NSU-Ausschuss will weiterprüfen

Es ist das erste Mal, dass die NSU-Akten von Außenstehenden begutachtet werden. Der Untersuchungsausschuss prüft zunächst, wie nah der Verfassungsschutz der Terrorzelle gekommen war. Bislang machen die Obleute dem Geheimdienst keine zusätzlichen Vorwürfe, aber noch sind lange nicht alle Fragen geklärt. Hier kommt der Autor hin

17.09.2003 09:31

Immer mehr Kompetenzen MAD ins Ausland

Der Militärische Abschirmdienst zum Schutz deutscher Soldaten darf künftig auch im Ausland tätig werden. Das Bundeskabinett bringt einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg gebracht, dem der Bundestag zustimmen muss.

16.09.2001 18:08

Bundesnachrichtendienst Spähen für die Sicherheit

Die Bundesrepublik hat nach dem Krieg ihre Nachrichtendienste in drei "Betätigungsfelder" aufgeteilt: Bundesamt für den Verfassungsschutz (BfV), Bundesnachrichtendienst (BND) und Militärische Abschirmdienst (MAD).