Schengener Abkommen

Am 14. Juni 1985 unterzeichneten die Regierungschefs von Deutschland, Frankreich und den Benelux-Staaten in Schengen ein Abkommen, das Halteschlangen und Schlagbäume zwischen den EU-Mitgliedstaaten beenden sollte. Seitdem ist der luxemburgische Ort zum Synonym für grenzenlosen Personen- und Warenverkehr in der EU geworden.

Themenseite: Schengener Abkommen

n-tv.de / stepmap.de

Eigentlich soll ab März auch für Rumänen und Bulgarien die Reisefreiheit innerhalb der EU gelten.
22.12.2010 14:47

Zwischenruf Schengen: Mafia ante portas?

Frankreich und Deutschland wollen Bulgarien und Rumänien den Beitritt zum Schengener Abkommen verweigern. Mit dieser Forderung haben sie zwar recht, aber auf Dauer lässt er sich nicht verhindern. Dann muss man sich an die dortige Mafia gewöhnen. Wie bereits an die italienische. ein Kommentar von Manfred Bleskin

Schengen putzt sich für das Jubiläum heraus. Das Schlösschen, bis vor kurzem ein Alterssitz für Ordensschwestern, wird nun zum Hotel.
01.06.2010 12:07

Wichtiges Winzerdorf Auf Europas Spuren in Schengen

Das Winzerdorf Schengen ist Synonym für ein grenzenloses Europa: Vor 25 Jahren unterzeichneten dort Vertreter mehrerer Länder das Abkommen, das die Grenzkontrollen fallen ließ. Zum Jubiläum putzt sich der Ort heraus.

22.11.2007 20:20

Schengen-Erweiterung Sicherheit ohne Kontrolle

Vier Wochen vor dem Wegfall der Grenzkontrollen zwischen Deutschland und Polen tritt Bundesinnenminister Schäuble Befürchtungen entgegen, dass es mit der Erweiterung des Schengen-Raums zu einem Sicherheitsverlust kommen könnte. Die mobile Grenzraumüberwachung bringe mehr Freiheit und Sicherheit. Hunderte Polizisten demonstrierten derweil dagegen.

04.01.2007 11:05

Einreise in neue EU-Staaten Ausweiskontrolle bleibt

Da Bulgarien und Rumänien noch keine Mitglieder im Schengener Abkommen sind, können Touristen noch nicht schrankenlos einreisen. Deutsche Urlauber sollten bei der Einreise ihren Personalausweis bereit halten.

  • 1
  • ...
  • 7
  • 8