Wahltrend

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Wahltrend

93534756.jpg
16.08.2017 07:17

Stern-RTL-Wahltrend Läuft für Merkel

Nur noch 39 Tage bis zur Bundestagswahl. Die Werte der Parteien sind seit Wochen stabil. Doch eine Frage bleibt nicht nur für die Union spannend: Welches Bündnis regiert künftig das Land? Für zwei Konstellationen gibt es plötzlich keine Mehrheit mehr.

93053357.jpg
02.08.2017 07:16

Stern-RTL-Wahltrend Schulz rutscht hinter die SPD

Viel tut sich nicht in der aktuellen Wahlumfrage von Forsa. Die Werte von Union und SPD bleiben unverändert. Allerdings rutscht SPD-Kanzlerkandidat Schulz im direkten Vergleich weiter ab. Er liegt nun 31 Punkte hinter Amtsinhaberin Merkel.

fe40155abbaf6160ea63ee53212a25da.jpg
19.07.2017 07:17

Stern-RTL-Wahltrend Union auf dem Niveau vom September 2015

In der wöchentlichen Sonntagsfrage von Forsa sind CDU und CSU wieder dort, wo sie standen, als der Streit um die Flüchtlingspolitik sie entzweite. Bei der Frage nach der Kanzlerpräferenz baut Angela Merkel ihren Vorsprung auf Martin Schulz aus.

bb5ec4fd60569fc32d674b10407ae18d.jpg
11.07.2017 12:23

Stern-RTL-Wahltrend SPD liegt 17 Punkte hinter der Union

In der Kanzlerpräferenz liegt Angela Merkel unverändert deutlich vor Martin Schulz. Der Abstand zwischen CDU/CSU und SPD hat sich in dieser Woche noch einmal erhöht. Nach den aktuellen Werten würde es für die SPD nur zum Juniorpartner reichen.

d18ad5b54493ba3d702189250eb9c2f8.jpg
21.06.2017 07:34

Stern-RTL-Wahltrend SPD fällt weiter zurück

Die Union liegt im Stern-RTL-Wahltrend weit vor der SPD. 16 Prozentpunkte trennt die beiden Parteien, da es für die Sozialdemokraten noch einmal ab- und für Merkels Partei noch einmal aufwärts geht. Einen kleinen Schub erfährt zudem die Linke.

7672e5456fb561d269735dcca83924cf.jpg
13.06.2017 09:52

Stern-RTL-Wahltrend SPD schwach, Erstwähler nicht links

Schlechte Nachrichten für die Sozialdemokraten: Ihr Umfragewert in der wöchentlichen Forsa-Erhebung ist unverändert, auch für Kanzlerkandidat Schulz geht es nicht aufwärts. Zudem erweist sich die Annahme als falsch, Erstwähler tendierten nach links.