Mordfall Walter Lübcke

Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke wird in der Nacht zum 2. Juni 2019 auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen worden. Der 45-jährige Stephan E. gilt als dringend tatverdächtig. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen und stuft die Tat als "politisches Attentat" ein.

Thema: Mordfall Walter Lübcke

picture alliance/dpa

128528307.jpg
23.01.2020 18:37

Nach Einschusslöchern am Büro Diaby macht Morddrohung öffentlich

Sie nennen sich "Staatsstreichorchester" und unterzeichnen ihre Drohungen an Politiker mit "Heil Hitler". Nun bekommt auch SPD-Politiker Diaby Post von den mutmaßlichen Rechtsextremisten. Erst in der vergangenen Woche ist sein Bürgerbüro in Halle Ziel eines Angriffs geworden.

38225171.jpg
23.12.2019 15:57

Meiste Übergriffe von rechts 1241 Straftaten gegen Politiker verzeichnet

Die Zahlen des Bundesinnenministeriums sind beunruhigend: Mehr als 1200 Amts- und Mandatsträger sind in diesem Jahr Opfer von politisch motivierten Straftaten geworden. Die meisten Übergriffe werden einem bestimmten Milieu zugeordnet. Ein FDP-Politiker fordert eine Ombudsstelle für Betroffene.

127265655.jpg
03.12.2019 12:48

Opfer rechten Anschlags geehrt Lübcke-Sohn spricht über Leid der Familie

Vor einem halben Jahr wird der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke von einem Rechtsextremisten ermordet. Posthum ehrt das Land Hessen Lübckes Einsatz für die Demokratie. In einer bewegenden Rede spricht erstmals sein Sohn Jan-Hendrick öffentlich über den Anschlag. Von Sebastian Huld

125385420.jpg
02.12.2019 16:48

"Auf Todesliste geschafft" Chebli macht Morddrohung publik

Nicht nur die Grünen-Politiker Özdemir und Roth sehen sich massiven Drohungen aus der rechtsextremen Szene ausgesetzt. Auch die Berliner Staatssekretärin Sawsan Chebli wird von anonymen Personen bedroht. Die Sozialdemokratin geht damit nun an die Öffentlichkeit - und gibt sich kämpferisch.

121923291.jpg
28.11.2019 20:07

Datenfund im Fall Lübcke Stephan E. führte Liste mit 60 Namen

Bei Ermittlungen im Fall des ermordeten CDU-Politikers Lübcke stoßen Beamte auf eine umfangreiche Datensammlung. Der mutmaßliche Attentäter Stephan E. hatte vor Jahren die Namen von 60 Personen und Gebäuden notiert. Wozu die Recherche diente, ist noch unklar.

104535c452167b7d51220ebf82305f30.jpg
22.11.2019 20:52

Mord an CDU-Politiker Lübcke Verteidiger bringt zweiten Täter ins Spiel

Was geschah in der Nacht zum 2. Juni auf der Terrasse von Walter Lübcke? Bislang gehen die Ermittler davon aus, dass der hessische CDU-Politiker dort von dem Rechtsextremisten Stephan E. kaltblütig erschossen wurde. Nun fordert dessen Verteidiger jedoch, nach Spuren eines möglichen Mittäters zu suchen.

124466703.jpg
19.09.2019 16:40

"Heimtückische Attacke" Hat der Lübcke-Mörder schon einmal zugeschlagen?

Gegen den Verdächtigen im Mordfall Walter Lübcke, Stephan E., ermittelt der Generalbundesanwalt in einem weiteren Verfahren. Es geht um versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung. Vor dreieinhalb Jahren soll E. einen irakischen Geflüchteten mit einem Messer in den Rücken gestochen haben.

  • 1
  • 2
  • ...
  • 5