Mordfall Walter Lübcke

Der Kasseler Regierungspräsident Lübcke wird in der Nacht zum 2. Juni 2019 auf der Terrasse seines Wohnhauses erschossen worden. Der 45-jährige Stephan E. gilt als dringend tatverdächtig. Die Bundesanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen und stuft die Tat als "politisches Attentat" ein.

Thema: Mordfall Walter Lübcke

picture alliance/dpa

124466703.jpg
19.09.2019 16:40

"Heimtückische Attacke" Hat der Lübcke-Mörder schon einmal zugeschlagen?

Gegen den Verdächtigen im Mordfall Walter Lübcke, Stephan E., ermittelt der Generalbundesanwalt in einem weiteren Verfahren. Es geht um versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung. Vor dreieinhalb Jahren soll E. einen irakischen Geflüchteten mit einem Messer in den Rücken gestochen haben.

Walter Lübcke. Foto: Uwe Zucchi/Archivbild
17.09.2019 16:53

Mord an Walter Lübcke Komplize war stärker involviert als gedacht

Im Juni wird der Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke durch einem Kopfschuss getötet. Als tatverdächtig gilt der Rechtsextremist Stephan E., sein Komplize Markus H. soll ihm bei der Beschaffung der Tatwaffe geholfen haben. Neuen Erkenntnissen zufolge soll H.s Beihilfe jedoch noch weiter gegangen sein.

Als Folge der Mordermittlungen hat die Polizei bislang 46 Schusswaffen beschlagnahmt.
23.08.2019 04:54

Mordfall Lübcke Polizei sucht Waffenlager in NRW

Im Zusammenhang mit Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Mörder von Walter Lübcke hat die Polizei bislang 46 Schusswaffen beschlagnahmt. Und die Suche ist noch nicht beendet. Gestern waren die Beamten im Kreis Höxter unterwegs.

83486c174d6e238c2f19a5fe89c27435.jpg
22.08.2019 06:28

Polizeischutz für Ministerin Morddrohungen gegen Petra Köpping

Beunruhigende Entwicklung in Sachsen: Im Büro von Integrationsministerin Köpping tauchen Drohschreiben auf. Die Kandidatin für das SPD-Spitzenamt will mit Blick auf den Fall Lübcke kein Risiko eingehen. Sie geht mit den Morddrohungen an die Öffentlichkeit.

121707851.jpg
21.08.2019 11:12

Mord an CDU-Politiker Lübcke Verdächtige besaßen etliche Waffen

Anfang Juni stirbt Walter Lübcke durch einen Kopfschuss. Als tatverdächtig gilt Stephan E. - ein Mann mit rechter Vergangenheit. Zwei Komplizen sollen ihm bei der Beschaffung der Tatwaffe geholfen haben. Nun stellt sich heraus: Die Verdächtigen horteten ein Arsenal von gefährlichen Gegenständen.

55094274.jpg
27.07.2019 17:35

"Zur Chefsache machen" Härteres Vorgehen gegen Rechte gefordert

Nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke fordern Politiker von Grünen und SPD eine konsequentere Bekämpfung von Rechtsextremen. Neue Gesetze brauche es dafür gar nicht, sagt Justizministerin Lambrecht. Grünen-Chef Habeck erwartet mehr Initiative vom Innenminister.

122502329.jpg
20.07.2019 15:57

Nach Mord an Lübcke Tausende demonstrieren gegen Rechts

In gleich zwei Städten gehen derzeit Tausende gegen Rechtsextremismus auf die Straße: In Kassel demonstrieren etwa 8000 Menschen gegen eine rechte Demo im Zusammenhang mit dem Mordfall Lübcke, in Halle richtet sich der Protest gegen ein Treffen der Identitären Bewegung - das kurzfristig abgesagt wird.

  • 1
  • 2
  • ...
  • 5