Wirtschaft

Übernahmefantasie wächst Barnes & Noble-Aktie gewinnt 24 Prozent

BArnes & Nobles.jpg

Barnes & Noble wappnet sich gegen eine mögliche feindliche Übernahme.

(Foto: picture alliance / dpa)

Barnes & Noble kämpft seit Jahren mit Umsatzrückgängen. Dennoch scheint das Unternehmen als Übernahmeziel interessant zu sein. Ein Investor stockt bereits auf, Barnes & Noble regiert - die Aktie auch.

Die US-Buchhandelskette Barnes & Noble ist nach eigenen Angaben zu einem Übernahmeziel geworden. Das Unternehmen lote nun strategische Optionen aus, teilte Barnes & Noble mit. Etliche Parteien einschließlich des Vorsitzenden Leonard Riggio hätten ihr Interesse bekundet.

Barnes & Noble
Barnes & Noble 5,85

Vor einem Monat hatte der Investor Richard Schottenfeld bekanntgegeben, seinen Anteil an dem Buchhändler aufgestockt und mit dem Gründer ein Gespräch über einen Verkauf des Unternehmens geführt zu haben.

Barnes & Noble habe Pläne zur Abwehr einer feindlichen Übernahme entwickelt, teilte die Firma weiter mit. Sollte eine Partei mehr als 20 Prozent der Stammaktien erwerben, werde Barnes & Noble automatisch Vorzugsaktien mit einem Abschlag von 50 Prozent ausgeben. Im nachbörslichen Handel sprang der Aktienkurs um 24 Prozent an.

Das Unternehmen kämpft seit Jahren gegen sinkende Umsätze, da die Kunden vermehrt online einkaufen.

Quelle: n-tv.de, bad/rts