Wirtschaft

Apple stellt Börsen-Rekord auf Der exklusive Billionen-Dollar-Club

Es ist eine kleine, exklusive Runde: Apple ist das erste Unternehmen der Welt, das einen Wert von drei Billionen Dollar hat. Nur sechs Unternehmen weltweit haben überhaupt die Eine-Billion-Dollar-Marke überschritten. Eines davon hat den Status bereits wieder verloren.

Der Börsenwert von Apple hat gestern kurzzeitig die Drei-Billionen-Dollar-Marke überschritten - ein neuer Rekord. Derzeit liegt der Wert mit rund 2,99 Billionen Dollar nur knapp darunter. Erst vor drei Jahren hatte der Tech-Konzern als erstes Unternehmen der Welt einen Wert von einer Billion Dollar erreicht. Mitte 2020 war Apple dann das erste amerikanische Unternehmen, das mehr als zwei Billionen Dollar wert war. Bisher haben sechs weitere Unternehmen ebenfalls eine 13-stellige Marktkapitalisierung erreicht.

Microsoft

Microsoft
Microsoft 234,96

Schon im Oktober 2019 wird Microsoft in den exklusiven Club der Billionen-Dollar-Unternehmen aufgenommen. Mitte 2021 überschreitet der Tech-Konzern die Zwei-Billionen-Dollar-Marke. Der von Bill Gates gegründete Softwaregigant überholte Apple im vergangenen Jahr sogar zeitweise als wertvollstes Unternehmen der Welt, musste die Führung aber bald wieder abgeben. Heute liegt der Wert bei 2,513 Billionen Dollar - wieder ein deutlicher Abstand zu Apple.

Saudi Aramco

Das Ölunternehmen ist 2019 das erste Unternehmen der Welt, das eine Marktkapitalisierung von zwei Billionen Dollar erreicht. Der Konzern mag zwar diese Schallmauer als erstes durchbrochen haben, ist inzwischen aber wieder dahinter zurückgefallen. Im vergangenen Jahr schwankte der Wert des größten Ölproduzenten um die zwei Billionen US-Dollar. Anfang 2022 liegt der Wert nun bei 1,9 Billionen Dollar.

Amazon

Jeff Bezos ist die zweitreichste Person der Welt, aber sein Unternehmen Amazon rangiert mit einer Bewertung von aktuell 1,7 Billionen Dollar derzeit nur auf Platz fünf der wertvollsten Unternehmen der Welt. 1995 gründete Jeff Bezos Amazon - damals noch als Online-Buchhandlung vorgesehen. In den vergangenen 26 Jahren hat sich das Unternehmen zu einem der größten Online-Versandhändler der Welt entwickelt. Anfang 2020 erreicht auch Amazon einen 13-stelligen Börsenwert. Die Zwei-Billionen-Grenze hat die Firma allerdings noch nicht überschritten. Der bisherige Höchstwert liegt Mitte 2021 bei rund 1,8 Billionen Dollar.

Alphabet

Im Juli 2020 klettert der Wert des Unternehmens, zu dem auch Google gehört, auf über eine Billion Dollar. Fast schafft es die Firma bis Ende 2021, eine Marktkapitalisierung von zwei Billionen Dollar zu erreichen, bleibt bislang aber noch unter dieser Marke. Der Höchstwert von 1,98 Billionen Dollar wird im November 2021 erreicht. aktuell liegt die Marktkapitalisierung mit 1,93 Billionen Dollar leicht darunter. Zu dem Konzern gehört nicht nur die weltgrößte Suchmaschine, auch Unternehmen im Bereich der Robotik und der künstlichen Intelligenz sind Teil von Alphabet Inc.

Tesla

Tesla
Tesla 279,80

Die reichste Person der Welt hat ebenfalls ein Unternehmen, das seit 2021 dem Billionen-Club angehört. Zwischenzeitlich fällt der Wert auch wieder in einen zwölf-stelligen Bereich, holt aber schnell wieder auf. Von den Billionen-Dollar-Unternehmen verzeichnet Tesla den mit Abstand schnellsten Kursanstieg. Erst im November 2020 erreicht das Unternehmen die 500-Milliarden-Marke. Weniger als zwölf Monate später verdoppelt sich der Wert des Konzerns. Zum Vergleich: Amazon brauchte für diesen Sprung knapp 2,5 Jahre, und Apple war 2012 bereits eine halbe Billion wert. Erst sechs Jahre später ist das Unternehmen doppelt so viel wert.

Meta (Facebook)

Meta - ehemals Facebook - gehört zwar aktuell nicht mehr zum Verein der Billionen-Dollar-Unternehmen, hat diesen Wert aber schon einmal erreicht. 2021 hat das Unternehmen kurzzeitig einen Wert im 13-stelligen Bereich. Seit Ende September ist das Unternehmen von Mark Zuckerberg jedoch nicht wieder über die symbolträchtige Marke gekommen. Zu Meta gehören nicht nur Facebook, sondern auch der Kurznachrichtendienst Whatsapp und die Plattform Instagram. Nicht nur weltweite Ausfälle aller seiner Dienste, sondern auch schwere Vorwürfe einer ehemaligen Mitarbeiterin drücken auf die Börsenentwicklung des Unternehmens.

Quelle: ntv.de, cls

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen