Wirtschaft

Milliardengewinn erwartet Deutsche Bank schüttet wieder Dividende aus

250086980.jpg

In der Chefetage der Deutschen Bank mussten schon viele Krisen überwunden werden.

(Foto: picture alliance/dpa)

Seit 2018 stellt Konzernchef Sewing die Deutsche Bank grundlegend neu auf. Anscheinend erfolgreich, denn erstmals seit vielen Jahren dürfte das Geldhaus einen Milliardengewinn verkünden. Anleger profitieren - aber nicht so sehr, wie erwartet.

Die Deutsche Bank will Aktien im Volumen von mehr als 300 Millionen Euro zurückkaufen und im Gegensatz zum Vorjahr wieder eine Dividende ausschütten. Der Aktienrückkauf solle noch in der ersten Jahreshälfte abgeschlossen sein, teilte das Dax-Unternehmen nach Börsenschluss mit. Alle Genehmigungen lägen dafür vor.

Pro Aktie sollen Aktionäre für das abgeschlossene Geschäftsjahr 20 Cent erhalten. Experten hatten zuletzt mehr erwartet. Den Angaben nach plant die Deutsche Bank damit eine Kapitalausschüttung in Höhe von rund 700 Millionen Euro an ihre Anteilseigner. Dies solle der erste Schritt des Ziels sein, über die Zeit Kapital in Höhe von fünf Milliarden Euro auszuschütten. Auf der Handelsplattform Tradegate legte der Aktienkurs in einer ersten Reaktion leicht zu.

Deutsche Bank
Deutsche Bank 9,36

Im vergangenen Jahr hat die Deutsche Bank ihren Gewinn aller Voraussicht nach deutlich gesteigert. Analysten rechnen für das Gesamtjahr 2021 mit einem Plus in Milliardenhöhe. Die genauen Zahlen veröffentlicht der Konzern am Donnerstagmorgen um 7 Uhr. Anschließend (10 Uhr) beantworten Vorstandschef Christian Sewing und Finanzvorstand James von Moltke in einer digitalen Pressekonferenz Fragen von Anlegern und Journalisten.

Investmentbanking als Gewinnbringer

Gewinnbringer dürfte wie im Vorjahr das Investmentbanking gewesen sein, in dem die Bank zum Beispiel mit dem Handel von Anleihen und Währungen Geld verdient. Zudem zeichnete sich im Jahresverlauf ab, dass das Institut deutlich weniger Geld für mögliche Kreditausfälle zurücklegen musste als im Corona-Jahr 2020.

Mehr zum Thema

Den Schätzungen zufolge stieg der Vorsteuergewinn im Gesamtjahr 2021 von gut einer Milliarde Euro im Vorjahr auf rund 3,5 Milliarden Euro. Der Nettogewinn erhöhte sich demnach von 624 Millionen auf knapp 2,1 Milliarden Euro. Davon müssen noch Zinszahlungen an die Inhaber bestimmter Anleihen abgezogen werden, sodass unter dem Strich gut 1,6 Milliarden Euro Gewinn stehen dürften.

Im Gesamtjahr 2020 hatte die Deutsche Bank nach fünf Verlustjahren in Folge mit 113 Millionen Euro erstmals unter dem Strich wieder Gewinn gemacht. Im Schlussquartal 2021 ist die Deutsche Bank nach Einschätzung der Analysten allerdings in die roten Zahlen gerutscht. Zuvor hatte das Institut fünf Quartale in Folge positiv abgeschlossen. Der seit April 2018 amtierende Konzernchef Sewing hatte dem Institut eine grundlegende Neuaufstellung verordnet, inklusive des Abbaus Tausender Stellen.

Quelle: ntv.de, chr/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen