Wirtschaft

Starke Zuwächse im Osten Europas Automarkt legt zu

RTR1O9NC.jpg

Neuwagen von Ford im Hafen von Valencia: Der EU-Marktanteil des US-Herstellers lag zuletzt bei 6,7 Prozent.

(Foto: REUTERS)

Die Konjunktur brummt, die Zahl der Neuzulassungen steigt: Fast überall in Europa bringen die Autobauer 2017 mehr Pkw auf die Straße als im Jahr davor. Ein Blick auf die Marktanteile verrät, wer im europäischen Autogeschäft in Führung liegt.

Der europäische Automarkt hat im abgelaufenen Jahr trotz eines Rückgangs im Dezember insgesamt weiter zugelegt. Die Zahl der Neuzulassungen in den EU-Ländern sei im Vergleich zum Vorjahr um 3,4 Prozent auf 15,14 Millionen Fahrzeuge gestiegen, teilte der Branchenverband Acea mit.

Im Dezember rutschten die Verkäufe hingegen um 4,9 Prozent auf 1,09 Millionen Stück ab. Die Acea-Statistiker verwiesen hier allerdings auf einen Kalendereffekt: Der Rückgang zum Jahresende sei vor allem darauf zurückzuführen, hieß es, dass der Dezember 2017 einen Arbeitstag weniger gehabt habe als im vorangegangenen Jahr.

*Datenschutz

 

Insgesamt geht es europaweit mit der anziehenden Konjunkturlage auch im Automarkt aufwärts: Dem Verband zufolge entwickelten sich 2017 fast alle wichtigen Automärkte in der Europäischen Union positiv. Lediglich in Großbritannien und in Irland ging die Zahl der Neuzulassungen zurück. Im britischen Automarkt verzeichnete Acea ein Minus von 5,7 Prozent und damit den ersten Rückgang seit sechs Jahren. Im irischen Automarkt wurden mit 131.000 Fahrzeugen 10,4 Prozent weniger Einheiten neu zugelassen als vor Jahresfrist.

In Deutschland legte der Absatz mit 2,7 Prozent nur unterdurchschnittlich zu. Kräftige Zuwachsraten sind dagegen in Mittel- und Osteuropa zu beobachten: Polen kommt mit knapp 490.000 Neuzulassungen auf ein Plus von 16,9 Prozent. In Litauen zieht die Zulassungszahl sogar um mehr als 27 Prozent an.

Deutsche Autobauer vorn

Mit Blick auf die Marktanteile der Hersteller ergibt sich ein klares Bild: Der Automobilkonzern Volkswagen stellt 2017 mit seinen Marken wie VW, Audi und Porsche fast ein Viertel aller Neuzulassungen im EU-Automarkt. Zusammen kommen die deutschen Hersteller auf einen europäischen Marktanteil von 36,6 Prozent.

Zweitstärkste Kraft im EU-Pkw-Markt sind den Acea-Daten zufolge die Franzosen. PSA und Renault erreichen zusammen einen Marktanteil von 22,8 Prozent. Die japanischen Hersteller Toyota, Nissan, Suzuki, Mazda, Honda und Mitsubishi stehen gemeinsam für 12,7 Prozent der Neuzulassungen 2017.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema