Wirtschaft

Noch mehr Staatshilfe nötig? Galeria-Chef: Rabattschlacht nach Lockdown

221701222.jpg

Miguel Müllenbach fordert mehr Tempo beim Impfen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Die meisten Läden sind dicht, und Kleidung hat in der Pandemie an Bedeutung verloren. Der Chef von Galeria Karstadt Kaufhof erwartet deshalb Preisnachlässe wie nie zuvor - und fordert eine schnelle Rückkehr ins normale Leben für Geimpfte.

Der Chef des Warenhaus-Konzerns Galeria Karstadt Kaufhof, Miguel Müllenbach, erwartet nach dem Ende des Corona-Lockdowns große Rabatt-Aktionen im Modehandel. "Aktuell herrscht ein großer Warendruck, gerade bei Textilien", sagte Müllenbach der "Bild"-Zeitung. Die Lager seien übervoll. "Bei Kleidung werden wir so viele Rabatt-Aktionen sehen wie nie zuvor."

Die letzte große deutsche Warenhauskette braucht möglicherweise weitere staatliche Hilfe, um überleben zu können. "Das kann ich nicht ausschließen", sagte Müllenbach. "Hält der Lockdown an, werden wir weitere finanzielle Mittel benötigen." Galeria Karstadt Kaufhof habe aktuell 75 Filialen geschlossen, Tendenz steigend. Und eine wirkliche Öffnungsperspektive spiele in der öffentlichen Debatte keine Rolle.

20.000 Arbeitsplätze in Gefahr

Müllenbach betonte, ohne Hilfe des Eigners Signa "würde es längst keine Warenhäuser mehr geben - und die rund 20.000 Arbeitsplätze auch nicht". Galeria Karstadt Kaufhof hatte Anfang des Jahres vom staatlichen Wirtschaftsstabilisierungsfonds ein Darlehen von bis zu 460 Millionen Euro erhalten.

In welcher Höhe die Kette eventuell weitere Hilfe benötigen werde, sagte Müllenbach nicht. Alles hänge von den nächsten Wochen ab. "Die Einschränkungen zerstören den innerstädtischen Handel - unnötigerweise!" Der Konzernchef forderte "mehr Tempo beim Impfen und die schnelle Rückgabe des normalen Lebens für Geimpfte".

Mehr zum Thema

Auf die Frage, ob das Unternehmen pro Monat rund 100 Millionen Euro verbrenne, sagte Müllenbach: "Ich will das nicht kommentieren, aber die Größenordnung ist nicht falsch. Wenn wir praktisch keine Möglichkeit haben, Geld an der Kasse zu verdienen, müssen wir andere Quellen nutzen."

Doch Galeria Karstadt Kaufhof werde überleben - die Innenstädte würden sich allerdings verändern. "Wir werden weniger stationäre Einzelhandelsflächen und ein anderes Layout der Innenstädte mit nachhaltigeren Mobilitätskonzepten sehen."

Quelle: ntv.de, chl/dpa/AFP

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.