Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Toyota leidet in Japan und Honda in China

Toyota hat im Januar wegen schwächerer Absätze auf dem japanischen Heimatmarkt weniger Fahrzeuge verkauft. Wie der Autokonzern mitteilte, sank der Absatz zum Jahresstart um 2,7 Prozent auf 804.458 Fahrzeuge. Alleine in Japan sanken die Verkäufe um 5 Prozent. In China, wo der Automarkt im Januar massiv eingebrochen war, sanken die Toyota-Verkäufe lediglich um 1,2 Prozent. Die Autoproduktion von Toyota in China ging den weiteren Angaben zufolge im Januar um 13 Prozent zurück. In den USA verkaufte der VW-Konkurrent 6,3 Prozent mehr Fahrzeuge.

Den schwächeren Automarkt in China bekam auch Honda zu spüren: Die weltweite Autoproduktion sackte im Januar um 19 Prozent auf 385.750 Fahrzeuge ab. In der Volksrepublik brach die Fertigung um 20 Prozent ein, in Japan um 21 und in den USA um 8,3 Prozent.

Quelle: ntv.de