Der Börsen-Tag

Der Börsen-Tag Wird Martin Blessing nächster UBS-Chef?

Blessing, Martin.jpg

Martin Blessing.

(Foto: picture alliance / dpa)

Martin Blessing arbeitet schon seit gut einem Jahr für die UBS. Nun steigt der ehemalige Commerzbank-Chef zum Leiter der weltweiten Vermögensverwaltung der schweizerischen Großbank auf. Er tritt dabei die Nachfolge von Jürg Zeltner an, der das Institut im kommenden Jahr verlassen wird.

Damit gilt der 54-jährige Deutsche nun als aussichtsreicher Kandidat, um in einigen Jahren Konzernchef Sergio Ermotti an der UBS-Spitze zu beerben. Ermotti führt die UBS seit 2011. Blessing verantwortet seit vergangenem Jahr die Geschäfte der Bank in der Schweiz. Mit den Änderungen in der Führungsriege wird die Konzernleitung der UBS um eine Person verkleinert.

Gründe für den überraschenden Abgang von Blessings Vorgänger Zeltner nannte die UBS nicht. Zeltner war mehr als 30 Jahre für die Bank tätig und leitete während der vergangenen neun Jahre das internationale Vermögensverwaltungsgeschäft außerhalb der USA, in dem die Bank 1,1 Billionen Franken verwaltet.

Quelle: ntv.de