Marktberichte

Warten auf Fed-Protokolle US-Anleger setzen auf Konjunkturspritzen

37893458.jpg

An der New York Stock Exchange steht noch eine spannende Resthandelswoche an.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Wochenstart der Wall Street macht Lust auf mehr: Die Chipwerte schieben die Kurse ebenso an, wie Spekulationen über konjunkturstützende Maßnahmen der US-Notenbank. Auch Apple ist gefragt.

Spekulationen auf staatliche Maßnahmen gegen eine schwächelnde Konjunktur haben zum Wochenauftakt für Auftrieb an der Wall Street gesorgt. Zudem erhielten Technologie-Werte einen Schub durch Hoffnungen auf Entspannung im Handelsstreit zwischen China und den USA.

Nachdem die wichtigsten Indizes der US-Börse drei Wochen hintereinander Verluste verzeichneten, waren der Auslöser für die Zuversicht unter anderem Spekulationen über eine Reform der Berechnung des chinesischen Referenz-Zinses, die von Experten als faktische Zinssenkung gewertet wird. Hinzu komme die Diskussion um ein steuerfinanziertes Konjunkturpaket in Deutschland, sagte Analyst David Madden vom Online-Broker CMC Markets. Der Bund sei in solchen Dingen üblicherweise zurückhaltend. Die Gedankenspiele zeigten aber, dass die Regierung wegen der trüberen Wachstumsaussichten etwas besorgt sei.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging ein Prozent höher bei 26.136 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P-500 legte 1,2 Prozent zu auf 2924 Zähler. Der Nasdaq Composite notierte 1,35 Prozent höher bei 8003 Punkten. Der Dax legte 1,1 Prozent auf 11.693 Stellen zu.

Techies gesucht

Die Kauflaune wurde auch gespeist durch erwartete Impulse der US-Notenbank Fed. Investoren rechnen bis zum Jahresende mit drei weiteren Zinssenkungen. Vor diesem Hintergrund warten Börsianer gespannt auf die Veröffentlichung der Fed-Protokolle am Mittwoch. Aus den Mitschriften der jüngsten geldpolitischen Beratungen erhoffen sie sich Hinweise auf Tempo und Zeitpunkt der erwarteten Zinssenkungen.

Bei den Einzelwerten legte der iPhone-Hersteller Apple 3,8 Prozent zu. US-Präsident Donald Trump hatte erklärt, dass Apple-chef Tim Cook ihm am Samstag überzeugend dargelegt hätte, dass die Zoll-Streitigkeiten mit China den US-Konzern beschädigen könnten.

Weitere Favoriten waren Chip-Hersteller wie AMD, Intel und Micron, deren Aktien sich teils um über drei Prozent verteuerten. Auftrieb gab den Papieren die Verlängerung der US-Sondererlaubnis für Geschäfte mit dem chinesischen Netzwerk-Ausrüster Huawei. Handelsminister Wilbur Ross teilte kurz vor Handelsbeginn mit, dass die auslaufende Lizenz um weitere 90 Tage verlängert werde. Huawei darf somit weiter Zulieferprodukte von US-Unternehmen kaufen, um bereits bestehende Kunden zu bedienen.

Quelle: n-tv.de, bad/rts

Mehr zum Thema