Auto

Mansory BMW X6 M Es geht noch böser

MansoryBMWX6_102201.jpg

Ist der böse? Mansory hat die Radkästen verbreitert und dem BMW X6 M eine neue Frontschürze verpasst.

Auch ein 555 PS starker BMW X6 M kann noch getunt werden. Was dabei raus kommt, zeigt jetzt der Autoveredler Mansory.

Der Edel-Tuner Mansory nimmt sich jetzt den BMW X6 M vor. Das sportliche SUV mit der unverkennbaren Optik bekommt ein exklusives Body-Kit und ein Motortuning spendiert. Der Breitbau-Bayer erhält eine neue Frontschürze mit größeren Kühllufteinlässen, eine neue Motorhaube aus Karbon und üppigere Seitenschweller. Daneben werden die Radhäuser um 7 Zentimeter (vorn) und 8 Zentimeter (hinten) verbreitert. Am Heck ist das getunte Auto am integrierten Diffusor, einem Heckspoiler und an den vier Auspuff-Endrohren aus Edelstahl erkennbar. Durch die vier 23-Zoll-Gussräder mit Reifen der Dimension 315/25 und einer Tieferlegung der Karosserie um 4 Zentimeter steht der Bayer nun noch satter auf der Straße.

MansoryBMWX6_102203.jpg

Unter der Haube gibt es 115 PS mehr.

Passend zur Optik wurde die Motorleistung durch eine geänderte Abgasanlage und über die Motorelektronik erhöht: Der Mansory leistet nun 493 kW/670 PS (vorher 555 PS) und stemmt 950 Newtonmeter Drehmoment (vorher 680 Nm) auf die Kurbelwelle. Damit sprintet der Allrader in 4,2 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h. Für sichere Verzögerungen sorgen größere Bremsscheiben und eine Mehrkolben-Bremsanlage.

Leder, Alcantara, Holz, Karbon oder Aluminium veredeln den Innenraum. Da es sich stets um eine Einzelanfertigung handelt, hat der Kunde die Qual der Wahl und kann sich sein Fahrzeug individuell zusammenstellen. Einen Preis nennt Mansory für sein Tuning zwar nicht. Aber da bereits der reguläre Listenpreis des X6 M bei 108.500 Euro liegt, dürfe es ein insgesamt sehr teures Vergnügen werden.

Quelle: n-tv.de, sp-x

Mehr zum Thema