Auto

Hommage an ein Pony Ford Mustang "Bullit" - Legende ist zurück

DSC_0858.jpeg

Der Mustang "Bullitt" fährt mit 475 PS vor.

(Foto: Holger Preiss)

Ein halbes Jahrhundert, nachdem Steve McQueen in "Bullitt" durch die Straßen von San Francisco raste, legt Ford ein Sondermodell des aktuellen Mustang als Hommage an den legendären Filmwagen auf und präsentiert ihn in Detroit.

DSC_0865.jpeg

Verzicht auf unnötigen Zierrat.

(Foto: Holger Preiss)

Als Steve McQueen in seiner ersten eigenen Filmproduktion "Bullitt" mit einem dunkelgrünen Ford Mustang eine legendäre Verfolgungsjagd anzettelte, konnte niemand ahnen, dass Ford die Filmgeschichte exakt 50 Jahre später wieder neu aufleben lassen würde. Auf der North American International Auto Show (NAIAS) in Detroit bringt der amerikanische Hersteller ein Sondermodell des aktuellen Mustang in die Cobo Hall, das selbst Steve McQueen gefallen würde.

Der Mustang "Bullitt" kommt mit 475 PS und 570 Newtonmetern daher, die das Pony-Car auf 262 Kilometer pro Stunde beschleunigen - zwölf mehr als beim Serienfahrzeug. Passenderweise ist die Sonderversion im gleichen "Dark Highland Green" lackiert wie das legendäre Filmauto, das nun nach 40 Jahren wieder aufgetaucht und zusammen mit dem neuen "Bullitt" in Detroit zu sehen ist.

Wie beim Original verzichtet Ford beim neuen Auto auf den übermäßigen Einsatz von Chrom-Zierrat und setzt eher auf dunkle Akzente. Auch im Innenraum erinnert viel an das Filmfahrzeug: So sind alle Ziernähte in Grün gehalten und auf dem Schaltstock des manuellen Sechsgang-Getriebes thront der gleiche, einer weißen Billardkugel ähnelnde Knauf wie im Filmklassiker aus den 60ern. Optional gibt es außerdem Schalensitze von Recaro mit Lederbezug.

Marktstart für das Sondermodell ist im Sommer. Zum Preis gibt es noch keine Informationen, doch vermutlich wird der "Bullitt" etwas teurer als der mindestens 48.000 Euro teure GT mit V8-Motor.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x