Auto

Er fährt und fährt und fährt VW Golf feiert 45. Geburtstag

DB2016AU00813_medium.jpg

Mit einer Länge von 3,70 Meter würde der Golf I heute allenfalls als Kleinwagen durchgehen.

(Foto: Volkswagen)

Genau 45 Jahre ist es her, dass der erste Golf vom Band lief und damit eine beispiellose Karriere begann. Bis heute wird alle 41 Sekunden ein Golf bestellt. Damit ist der Bestseller der wohl wichtigste Beitrag für den Aufstieg VWs zum Weltkonzern.

DB2016AU00816_medium.jpg

Mit 300 Liter Kofferraumvolumen bot der Golf I für die damalige Zeit ordentlich Stauraum.

(Foto: Volkwagen)

Anfang der 1970er-Jahre lief der legendäre VW Käfer zu neuer Höchstform auf. 1971, knapp 40 Jahre nachdem Ferdinand Porsche das geniale Konzept erdacht hatte, wurde mit fast 1,3 Millionen die größte Zahl an Käfern in einem Jahr produziert. Doch längst war klar, dass der Volks-Wagen seinen Höhepunkt überschritten hatte. Ein Nachfolger musste her: Diese Rolle war dem Golf zugedacht, der mit dem Produktionsstart am 29. März 1974 vor exakt 45 Jahren in die großen Fußstapfen des Käfers trat.

Doch ihm gelang, was so kaum einer erwartet hatte, eine noch größere Karriere als seinem Vorgänger. Die hat seit nunmehr sieben Generationen Bestand und wird noch in diesem Jahr mit dem Start des Golf VIII ihre Fortsetzung finden.

Zum Marktstart ein Kleinwagen

Zum Marktstart vor 45 Jahren trat der Kompaktwagen, der heute angesichts seiner damaligen Abmessungen allenfalls ein Kleinwagen wäre, recht bescheiden auf. Kunden konnten zwischen zwei oder vier Türen wählen sowie zwischen zwei Vierzylinder-Benzinern, die jeweils aus 1,1 Liter Hubraum 50 PS und 70 PS schöpften. Dazu gab es eine namenlose Basis und die Ausstattungen L, S und LS. Wobei die S-Ausstattungen jeweils mit dem stärkeren Triebwerk verkauft wurden.

DB2016AU00818_medium.jpg

Das Cockpit des Golf I auf das Wesentliche Reduziert.

(Foto: Volkswagen)

Neben einem Viergang-Handschaltgetriebe gab es aber auch schon eine Dreigang-Automatik, die aber nicht viele Freunde fand. Der Handschalter erreichte mit 50 PS maximal 140 km/h, mit dem stärkeren 1,5er-Motor waren 160 km/h drin. Von Beginn an war der Golf ein Verkaufsschlager, was vor allem auch seinen bescheidenen Verbrauchswerten geschuldet war, denn der kleine Benziner begnügte sich mit knapp über sechs Liter auf 100 Kilometer. Angesichts der Ölkrise im Jahr 1973 und im Vergleich zum durstigen Käfer war das ein unglaublicher Fortschritt.

Bis heute 35 Millionen Golf verkauft

Seit seinem Start im Jahr 1974 führt der Golf, mit nur einer Unterbrechung im Jahr 1980 durch den Mercedes W 123, stets die deutsche Zulassungsstatistik an. In seiner Modellhistorie hat es der Kompaktklassiker weltweit auf bislang 35 Millionen Exemplare gebracht, was rein rechnerisch heißt, das pro Jahr 780.000 Fahrzeuge gebaut wurden und damit im Schnitt in den letzten 45 Jahren alle 41 Sekunden ein neuer Golf vom Band lief. Mit diesem Erfolg ist der Bestseller zum Kernprodukt der Marke VW geworden und hat wie kein anderes Modell auch zum Aufstieg des Wolfsburger Autobauers zu einem der global wichtigsten Hersteller beigetragen.

DB2003AU01917_medium.jpg

1983 löst der Golf II die Erstauflage ab.

(Foto: Volkswagen)

Ein Ende des Erfolgs ist bislang nicht in Sicht. Im Gegenteil: Der neue Golf VIII scharrt bereits mit den Reifen und wird Ende dieses Jahres die lange Karriere des VW-Klassikers fortsetzen, mit neuer Technik, neuem Markenemblem und zugleich vielen alten Tugenden Premiere feiert die Nummer acht auf der IAA im September in Frankfurt. Übrigens: Sollte sich der Golf weiter so fleißig verkaufen würde die Produktionszahl in wenigen Jahren die 40-Millionen-Marke knacken.

Quelle: n-tv.de, hpr/sp-x

Mehr zum Thema