Der Tag

Der Tag China nutzt Pornhub für Anti-Hongkong-Propaganda

Regierungstreue Chinesen und staatliche Medien haben in der Vergangenheit immer wieder versucht, im Ausland Stimmung gegen die Proteste in Hongkong zu machen - zum Beispiel, indem sie die Protestler als gewalttätige Separatisten darstellten, anstatt auf ihre Forderungen nach Demokratie einzugehen. Diese Desinformationskampagne ließen Twitter, Facebook und Youtube aber nicht durchgehen und sperrten viele Konten.

Patriotische Chinesen greifen deshalb auf andere Kanäle zurück, um ihre Sicht der Dinge zu verbreiten. Wie die Nachrichtenseite "Quartz" berichtet, verbreiten sie die Nachrichten auf Pornhub, der weltweit größten Porno-Website. Weil Pornoseiten in China wegen "spiritueller Verschmutzung" eigentlich gesperrt sind, müssen sie allerdings auf ein privates virtuelles Netzwerk zugreifen, um die Firewall zu überspringen. Übrigens: Auch die Gegenseite nutzte bereits Pornoseiten für politische Zwecke. Im Juni rief eine Website aus Hongkong seine Nutzer auf, an den Protesten teilzunehmen.

Quelle: ntv.de