Unterhaltung

Ehe der Sängerin gescheitert Adele trennt sich von Ehemann

e2b1fbd0633ccbe41f832fdf1276385c.jpg

Die Sängerin ist nun eine Single-Mum.

(Foto: REUTERS)

Gerüchte gibt es schon länger, nun machen sie es offiziell: Sängerin Adele und ihr Ehemann Simon Konecki gehen künftig getrennte Wege. Liebevolle Eltern für den gemeinsamen Sohn wollen sie trotzdem bleiben.

Die britische Sängerin Adele und ihr Ehemann Simon Konecki sind kein Paar mehr. Das bestätigte das Management der Popsängerin. "Adele und ihr Partner haben sich getrennt", heißt es in einer per E-Mail verbreiteten Erklärung. "Sie setzen sich dafür ein, ihren Sohn gemeinsam liebevoll aufzuziehen. Wie immer bitten sie um Privatsphäre. Es wird keinen weiteren Kommentar geben."

*Datenschutz

Sohn Angelo war 2012 zur Welt gekommen. Adele hatte über ihr Privatleben weitgehend geschwiegen. 2017 bei der Grammy-Verleihung bestätigte sie jedoch, dass sie Konecki geheiratet hatte. In ihrer Dankesrede sagte sie damals: "Mein Manager, mein Mann und mein Sohn sind der einzige Grund, warum ich das mache." Der "Vanitiy Fair" sagte Adele 2016, die Verbindung mit Konecki sei die "ernsthafteste", die sie je hatte und funktioniere vor allem deshalb so gut, weil ihr Mann nichts mit dem Showbusiness zu tun habe.

Der britischen "Sun" zufolge lebte das Paar bereits seit Längerem getrennt. Auch der gemeinsame Besitz und ihre geschäftliche Zusammenarbeit seien schon aufgelöst. Ihr vorläufig letztes Album veröffentlichte Adele 2015. Danach war die Sängerin bis 2017 auf Welttournee. Im März gab es Gerüchte, sie arbeite an neuer Musik, nachdem sie in einem Aufnahmestudio in New York gesehen wurde. Sie lebt inzwischen überwiegend in den USA, während ihr Mann in Großbritannien geblieben war.

Konecki ist Mitbegründer von "Life Water", einer Firma für umweltfreundliche Wasserflaschen in Großbritannien. Ein Teil der Einnahmen geht an die Wohltätigkeitsorganisation Drop4Drop von Konecki, die sich für die weltweite Bereitstellung von sauberem Wasser einsetzt.

Quelle: ntv.de, sba