Unterhaltung

Da werden Awards zur Nebensache Alle Augen auf Megan Fox

174e66b394d67154be02ab65855b2ad6.jpg

Sie trägt jetzt übrigens auch einen geraden Pony: Megan Fox.

(Foto: IMAGO/UPI Photo)

Eigentlich ist Megan Fox ja Schauspielerin. Trotzdem zieht sie alle Blicke auf sich, als sie mit ihrem Freund Machine Gun Kelly bei den Billboard Music Awards aufschlägt. Die meisten Preise räumt dann aber doch eine andere ab. Und die ist tatsächlich auch Sängerin.

Megan Fox und Machine Gun Kelly haben bei den Billboard Music Awards am Sonntag in Las Vegas vermutlich einen inoffiziellen Preis abgeräumt: den des Hinguckers des Abends. Jedenfalls war das Outfit ziemlich extravagant - bei beiden.

946ad8a363e4ac12b6d0926f7bcf1e8f.jpg

Auch das Outfit von Machine Gun Kelly war nicht von der Stange.

(Foto: REUTERS)

Machine Gun Kelly, der mit bürgerlichem Namen Colson Baker heißt, war schon ganz richtig auf der Veranstaltung. Schließlich ist er Musiker. Zur Feier des Tages schlüpfte er in ein mit Dornen besetztes Ensemble aus Hose, Pailletten-Oberteil und Bolero ganz in Schwarz. Seinen Nägeln verpasste der 32-Jährige zudem eine zum Oberteil passende Maniküre mit Diamanten. Medien-Berichten zufolge soll er dafür 30.000 US-Dollar (rund 28.700 Euro) gezahlt haben.

Fox ist zwar bislang noch nicht als Sängerin in Erscheinung getreten. Aber natürlich durfte sie ihren Lebensgefährten zu der Preisverleihung begleiten. Hierfür wählte sie ein trägerloses, schwarzes Abendkleid mit tiefem Ausschnitt und hohem Beinschlitz. Dazu trug sie schwarze Handschuhe, die mit silbernen XXL-Blumen-Applikationen besetzt waren. So einige dürften bei diesem Anblick Augen gemacht haben. Von der neuen Frisur der 36-Jährigen mal ganz zu schweigen: Sie trägt nun einen geraden Pony.

Kennengelernt hatten sich Fox und Machine Gun Kelly 2020 am Set des Films "Midnight in the Switchgrass". Anfang Januar 2022 feierten die beiden ihre Verlobung mit einer skurrilen Zeremonie, bei der sie das Blut des jeweils anderen getrunken haben sollen.

Olivia Rodrigo räumt ab

Doch das ist eine andere Geschichte. Viel wichtiger aber ist, dass es bei den Billboard Music Awards auch richtige Gewinnerinnen und Gewinner gab. Darunter eine junge Frau, die selbstredend auch wirklich Sängerin ist. Die erst 19 Jahre junge Olivia Rodrigo, die im vergangenen Jahr mit "Sour" ihr Debütalbum auf den Markt gebracht hatte, gewann mit sieben Trophäen die meisten Auszeichnungen des Abends. Unter anderem räumte sie die wichtigen Kategorien als "Top New Artist" und "Top Female Artist" ab.

Die zweitmeisten Preise gewann hingegen der streitbare Rapper Kanye West, der mittlerweile nur noch Ye genannt werden möchte. Er heimste ganze sechs Preise ein, wenn auch meist in eher unbedeutenden Kategorien wie "Top Christian Artist" oder "Top Gospel Artist".

In den wichtigen Kategorien überzeugte vor allem sein Rap-Kollege Drake. Er wurde unter anderem als "Top Artist", "Top Male Artist", "Top Rap Artist" und als "Top Rap Male Artist" geehrt. Der Kanadier hatte ebenfalls im vergangenen Jahr sein Album "Certified Lover Boy" veröffentlicht, das sowohl in den USA als auch in Großbritannien und seiner Heimat Kanada auf Platz eins der Charts stürmte. Damit ist er nun der Künstler mit den allermeisten Billboard-Awards überhaupt: 34 Trophäen konnte er insgesamt bereits abräumen.

Enttäuschend verlief der Abend unterdessen für The Weeknd. Mit sage und schreibe 17 Nominierungen war er eigentlich als Favorit ins Rennen gegangen. Am Ende siegte er jedoch lediglich in der eher unwichtigen Kategorie "Top R&B Male Artist".

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen