Unterhaltung

Frust über Discounter-Kollektion Angelina Kirschs Jeans sind zu eng

imago0094164957h.jpg

Angelina Kirsch ist das bekannteste Curvy-Model Deutschlands.

(Foto: imago images/Future Image)

Plus-Size-Model Angelina Kirsch geht eine Kooperation mit einem Discounter ein. Der bringt eine Mode-Kollektion der 31-Jährigen auf den Markt, doch die sorgt nun für Ärger. Viele Käuferinnen beklagen sich über den schlechten und zu engen Sitz der Hosen.

Angelina Kirsch steht für weibliche Rundungen und proklamiert ein gesundes Körpergefühl. Sie steht für Body Positivity, doch ist das wohl nicht das erste Wort, das den Käuferinnen ihrer Modekollektion in den Sinn kommt. Die sind vor allem verärgert über den miserablen Sitz der Jeans.

*Datenschutz

Entworfen hat Kirsch die Klamotten für eine Discounter-Kette, und in ihnen sollten sich Frauen jeder Körpergröße und -fülle wohlfühlen. So war zumindest der Plan. Doch bleiben die nun stattdessen frustriert zurück, denn die Kleidergrößen fallen kleiner aus, sodass die Frauen zur größeren Größe greifen mussten. Wohl fühlt man sich in dem Moment ganz sicher nicht.

Kirsch äußerste sich jetzt bei Instagram zu den Beschwerden. "Mir ist klar, dass einige von euch letzte Woche sehr irritiert waren, als sie meine Kollektion für Aldi geshoppt und anprobiert haben", schrieb sie dort. "Ich kann euch nur sagen, dass es mir unendlich leid tut, dass einige von euch diese Erfahrung machen mussten. (...) Ich bin ebenso enttäuscht wie ihr!"

"Ich liebe euch Frauen mit Kurven"

Wie es dazu überhaupt kommen konnte, kann auch sie sich offenbar nicht erklären. Während der Konzeption der Kleidungsstücke habe man sich an die vom Institut Hohenstein normierte Größentabelle "Size Germany" gehalten. Zukünftig wolle sie aber lieber wieder auf ihr Bauchgefühl hören, so Kirsch. "Denn ich liebe euch Frauen mit Kurven und wünsche mir, dass ich euch weiterhin dabei unterstützen kann, dass auch ihr eure Kurven lieben könnt!", verspricht sie, und auch, dass bald schon wieder etwas Neues kommt, das die enttäuschten Frauen versöhnen wird.

Auch Aldi hat sich zu den Vorkommnissen geäußert. Bei den Shirts habe man bewusst auf Zwischengrößen gesetzt, damit "möglichst viele Kundinnen sie gut tragen können". Jeans aber würden sich immer in ihrer Passform je nach Hersteller, Material und Schnitt unterscheiden. "Daher kann eine Jeans bei jedem Figurtyp anders sitzen", heißt es in dem offiziellen Statement. Fraglich, ob das die Kundinnen trösten wird.

Quelle: ntv.de, nan