Unterhaltung

Star-DJ ist tot Avicii stirbt mit 28 Jahren

"Levels", "Wake me Up" und "Hey Brother" - die Lieder von DJ und Musikproduzent Avicii laufen in den letzten Jahren in vielen Radiostationen rauf und runter. Mit nur 28 Jahren endet sein Leben. Tim Bergling wird im Oman tot aufgefunden.

Der DJ und Musikproduzent Avicii, mit bürgerlichem Namen Tim Bergling, ist gestorben. Das berichten mehrere Medien und berufen sich auf seinen Agenten. Der Schwede wurde nur 28 Jahre alt. Er gilt als einer der erfolgreichsten Produzenten der Elektropopbranche. Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt.

Unter anderem das Portal "billboard.com" veröffentlichte eine Stellungnahme des Agentens. "Mit tiefer Trauer geben wir den Verlust von Tim Bergling, auch bekannt als Avicii, bekannt." Er sei an diesem Nachmittag in der Stadt Maskat im Oman tot aufgefunden worden, hieß es weiter. "Seine Familie ist am Boden zerstört und wir bitten alle darum, ihr Bedürfnis nach Privatsphäre in dieser schwierigen Zeit zu respektieren. Es werden keine weiteren Stellungnahmen abgegeben."

*Datenschutz

Bekannt war, dass er in den letzten Jahren gesundheitliche Probleme hatte. Darüber hatte Bergling offen gesprochen - unter anderem über eine zum Teil durch exzessiven Alkoholkonsum verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse. 2014 sagte er seine Tour ab, weil er sich die Gallenblase und den Blinddarm entfernen ließ.

2016 gab Bergling dann seinen Rückzug aus der Öffentlichkeit bekannt. Er sehne sich nach einem normalen Leben fernab der Öffentlichkeit, sagte er damals und kündigte eine allerletzte Tour an. "Ich habe großes Interesse für verschiedene Dinge, aber zu wenig Zeit, dem nachzugehen", hatte er damals erklärt. Dem Musikgeschäft blieb er jedoch erhalten.

"Levels" machte ihn zum Star-DJ

Avicii zählt zu den erfolgreichsten DJs der Welt. Seinen internationalen Durchbruch hatte er 2011 mit dem Lied "Levels". In Deutschland hatte er zwei Nummer-Eins-Hits - "Wake me Up" mit dem Soul-Sänger Aloe Blacc und "Hey Brother". "Wake me Up" von 2013 ist laut dem Marktforschungsinstitut GfK der Song mit den zweitmeisten Downloads überhaupt in Deutschland - hinter Schlagersängerin Helene Fischer, die mit ihrem Hit "Atemlos durch die Nacht" den Download-Rekord in Deutschland hält.

*Datenschutz

Weitere Top-Ten-Hits hatte Avicii mit "Waiting for Love", "Addicted to You" und "The Days" zusammen mit Robbie Williams. 2012 und 2013 schaffte Avicii es im Ranking des "DJ Magazine" jeweils auf den dritten Platz der besten DJs. Er arbeitete unter anderem mit Madonna, Coldplay und David Guetta zusammen. Auf der Top-100-Liste war er 2017 noch auf Platz 28. 2014 räumte Avicii zwei Trophäen beim wichtigsten deutschen Musikpreis Echo ab: für "Wake Me Up" als "Hit des Jahres", außerdem gewann er in der Kategorie "Künstler Electronic Dance Music".

Auf seiner Homepage ist ein früheres Statement zu lesen, in dem es heißt, er trete zwar nicht mehr live auf - aber: "Das Live-Ende bedeutete nie das Ende von Avicii oder meiner Musik. Stattdessen ging ich zurück zu dem Ort, an dem alles einen Sinn ergab - das Studio." Erst vor wenigen Tagen hatte er bei Facebook geschrieben, er fühle sich geehrt, für die Billboard Music Awards 2018 nominiert zu sein. Auf keinen Fall solle man die Show im Mai verpassen. Seit 1990 werden die Billboard Music Awards jährlich von dem gleichnamigen Fachmagazin verliehen, sie basieren größtenteils auf Chartplatzierungen.

Felix Jaehn, Rita Ora und Martin Garrix trauern

Viele Fans und Musikerkollegen reagierten geschockt auf die Nachricht von Berglings Tod. Sängerin Rita Ora hatte mit Avicii im vergangenen Jahr das Lied "Lonely Together" herausgebracht. Sie sei erschüttert, twitterte sie: "Mir fehlen die Worte. Ich erinnere mich, wie aufregend es war, Lonely Together zu machen und es kommt mir wie gestern vor, dass wir miteinander geredet haben."

Auch DJ-Kollege Martin Garrix ist schockiert. "Ich kann nicht mit Worten beschreiben, wie traurig ich gerade bin...danke, dass du mich und Millionen andere inspiriert hast. RIP", schrieb er. Garrix und Avicii hatten mehrere Lieder zusammen gemacht. Und auch mit dem deutschen DJ und Musikproduzenten Felix Jaehn hatte Avicii zusammengearbeitet. Ohne Avicii wäre er heute nicht da, wo er ist, twitterte Jaehn. Das Lied "Levels" habe ihn dazu gebracht, selbst Musik machen zu wollen. "Ruhe in Frieden. Man wird sich immer an dich erinnern." Avicii habe so viele Menschen inspiriert, sagte auch die Sängerin Ellie Goulding. Seine Gedanken seien bei Berglings Familie und Freunden, schrieb der DJ und Musikproduzent Zedd.

Quelle: n-tv.de, hul/AFP/dpa

Mehr zum Thema