Unterhaltung

"Mein Herz ist gebrochen" "Big Bang Theory"-Darsteller trauern

imago68280974h.jpg

Ihre gemeinsame Zeit neigt sich dem Ende zu: die Darsteller von "The Big Bang Theory".

(Foto: imago/UPI Photo)

Alles hat bekanntlich ein Ende, nur die Wurst hat zwei. Und so fällt nun auch bald bei der Erfolgsserie "The Big Bang Theory" der Hammer. Noch dürfen sich Fans und Darsteller zwar auf eine weitere Staffel freuen, doch schon jetzt beginnt der Katzenjammer.

Die Nachricht vom Serien-Aus nach der 12. Staffel von "The Big Bang Theory" ist nicht nur für viele Fans ein Schock. Auch die Darsteller der Erfolgsreihe selbst zeigen sich betroffen. Kaley Cuoco, die die Penny in der Kult-Sitcom spielt, fasste nun ihre Gefühle in Worte. "Egal, wann die Serie geendet hätte, mein Herz wäre immer gebrochen", schrieb sie bei Instagram.

*Datenschutz

"Dieser Lebensabschnitt war für mich ein Traum, der in Erfüllung ging", fügte die 32-Jährige hinzu. Die Serie hätte ihr Leben grundlegend verändert, so Cuoco. "Tränenüberströmt" wolle sie den Fans zusammen mit ihren Serien-Kollegen nun versprechen, die beste Staffel überhaupt herauszubringen. Zum Schluss bedankte sie sich bei den "Fans, unserer Crew, unseren Familien, Chuck Lorre, Warner Brothers, CBS und allen, die uns so viele Jahre unterstützt haben. Wir gehen mit einem Knall raus."

Zu ihrem Statement postete die Schauspielerin ein Bild von sich und den übrigen sechs Hauptdarstellern der Serie: Johnny Galecki alias Leonard, Jim Parsons alias Sheldon, Melissa Rauch alias Bernadette, Kunal Nayyar alias Rajesh, Mayim Bialik alias Amy und Simon Helberg alias Howard.

Parsons will wohl nicht mehr

Serienkollege Nayyar postete ebenfalls einen Schnappschuss aller Darsteller und schrieb dazu: "Ich kann gar nicht in Worte fassen, was mein Herz sagen möchte. Die Liebe, die ich für euch alle empfinde, ist grenzenlos." Er sei den Fans sehr dankbar und wolle sich noch nicht verabschieden, denn: "Es gibt noch 23 Folgen zu drehen!"

Genaue Gründe für das Serien-Aus gibt es (noch) nicht. Wie das US-Portal "Entertainment Weekly" allerdings erfahren haben will, war der entscheidende Faktor wohl Fan-Liebling Jim Parsons. Er hatte schon des Öfteren geäußert, der Serie den Rücken kehren zu wollen. In der offiziellen Ankündigung des "Big Bang Theory"-Endes selbst lobte man derweil die treuen Zuschauer und versprach ein "episches kreatives Ende".

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, vpr/spot

Mehr zum Thema