Unterhaltung

"Let´s Dance" - der Auftakt Bittere Häme für Swarovski, Glück für Lück

TB Viktoria und Daniel - das neue Dream Team_-1.jpg

Viktoria und Daniel - das neue Dream-Team.

Das Tanzbein wird wieder geschwungen. Das Schöne: Man kennt fast alle Promis. Doch der Auftakt wird im Netz begleitet von bitteren Hämen für die neue Moderatorin. Was sagen Sie zu Swarovskis Debüt? Muss man gleich so hart ins Gericht gehen?

"Ich bin 51 Jahre alt und ich kann nicht einen Schritt tanzen", sagt die Schauspielerin Tina Ruland, die auch erwähnt, dass der geneigte Zuschauer sie höchstwahrscheinlich von "Manta Manta" kennt, einem Film, der inzwischen fast 30 Jahre auf dem Buckel hat. Dabei sieht die Tina für Ü50 1a und sehr jugendlich aus, aber wie sie sich vorstellt, klingt in etwa so, als würde man sagen, hey, ich bin eine berühmte Triangel-Schlagerin, man kennt mich aus dem Pöppinghausener Kinderchor von Castrop-Rauxel. Aber hier wird weder gemault noch gemotzt, hier wird das Tanzbein geschwungen, denn - "Let's Dance" ist zurück!

Super, gleich geht es auf die Waschmaschine.jpg

Super, gleich geht es auf die Waschmaschine.

Aber Momentchen: ohne Sylvie!

Oh, Sylvie!

Was wurde über dich gemosert! So viel Häme musstest du ob deines süßen kleinmädchenhaften Frau-Antje-Sprechs einstecken! Nun bist du fort! Und wirst schmerzlich vermisst! Kommst du nicht vielleicht doch gleich um die Ecke?

Der sylvielose "Let's Dance"-Auftakt fühlt sich - gerade zu Beginn - sehr, sehr ungewohnt an. Dafür moderiert Viktoria Swarovski. Und ihr geht mächtig die Düse! Obwohl sie in zwei Minuten Sendezeit mehr Text als 'dat liebe Sylvie' in zwei Folgen hat, gibt es so viele Versprecherlis, dass ganz Twitter auf feinstem Paniklevel tobt: "Diese Vic sagt, das sei ihre erste Moderation? Und gleich 'ne Freitagabendshow? Geht es nicht 'ne Nummer kleiner?"

Wer tanzt mit wem?

Die 100. Sendung steht ganz im Zeichen des Kennenlernens. 14 Stars und 14 Profitänzer müssen sich ja schließlich erstmal beschnuppern. Schon jetzt fällt auf: Anders als in der zehnten Staffel kennt man dieses Jahr verdächtig viele Gesichter.

Alle Promis auf einen Streich.jpg

Alle Promis auf einen Streich.

Und wie eröffnet man nun so eine beliebte Show, kurz nach dem Internationalen Frauentag? Genau, erstmal die Promi-Damen in Servier-Schürzchen auf Waschmaschinen kraxeln lassen. In ihren Gesichtsausdrücken meint man zu lesen: Oh je, nicht, dass ich hier gleich von der Waschtrommel plumpse - die Angst einfach hart weglächeln.

Lachen muss man auch über RTL-Allesmoderator Hartwich, der Llambis Frotzeleien bezüglich seiner Figur souverän kontert: "Das ist die australische Diät, Herr Llambi. Bier und Burger!"

Die Frage der Kennlernshow: Wer tanzt mit wem? Dafür werden die Promis (Männer und Frauen getrennt) in Gruppen aufgeteilt, in der sie einen Tanz, für den sie nur sehr wenig Zeit hatten, zum Besten geben. In der ersten Gruppe sind Bachelorette Jessica Paszka sowie die beiden Schauspielerinnen Julia Dietze und Tina Ruland.

Präsentiert wird ein Cha-Cha-Cha. Natürlich hat der Zuschauer von jedem Promi ein Bild im Kopf, das an gewisse Vorurteile geknüpft ist. Zuerst denkt man: Oh Gott, oh Gott, wie sich die Paszka schon vorstellt! "Und im Playboy war ich auch." Dann aber hebt sie die Beinchen und lässt die Fransen ihres lila Glitzerkleidchens wild an ihrem Körper zappeln und man ist ganz verzückt von diesem strahlenden Persönchen. Und so geht das in einer Tour weiter.

Die Vorurteile einfach wegtanzen

Ekat und Gil - pure Leidenschaft.jpg

Ekat und Gil - pure Leidenschaft.

In der nächsten Gruppe tanzt neben dem "perfektionistischen" Rotschopf Barbara Meier und dem "alten Showhasen", der sprechenden Kauleiste Thomas Hermanns, auch Jimi Blue Ochsenknecht. Herrje, Manager-Mama Natascha bringt überall ihre Bälger unter, keift man dreist von seinem Sofa.

Und dann stellt der Burschi sich auch noch mit einem Film vor, in dem er als Kind mitgewirkt hat. Musik macht er natürlich auch, vermutlich schlechte. Die Vorurteile sitzen so fest wie ein verirrter Grippe-Rülps. Aber dann tanzt der Jimi plötzlich und hat dabei so eine ganz nice, zurückhaltende Geschmeidigkeit, dass sofort drei Zehen an jedem sockenlosen Fuß mitwackeln.

Die Zeichen für eine famose Staffel stehen also sehr gut. Es ist vor allem die Mischung, die Lunte macht. Sidos Gattin Charlotte Würdig, Ingolf Lück, die Lochis - das kann nur groß werden. Und alle möchten, dass man ihnen "in den Arsch tritt".

Schon in der Auftaktshow zeichnet sich ab, wer Talent hat. Judith Williams, die Königin der Cremetiegel, tanzt mit so viel "Energie und Leidenschaft", dass sie sich die "Wild Card" für die nächste Show sichert. Sowieso: Diese Frau scheint wie ein Buddha in sich zu ruhen, nichts bringt sie aus der Fassung, ihr Lächeln wirkt so tiefenentspannt wie nach einem Wellness-Urlaub auf der Alm, wo man den ganzen Tag nur gute Luft einatmet, Heidis Peter beim Melken der Kühe zuschaut und dabei einen Lyrikband von Rilke liest. Hallo RTL, wo muss man anrufen, wenn man Frau Williams gern zu sich nach Hause bestellen möchte. Miese Laune. Mit Frau Williams kein Thema mehr!

Die "alten Zirkuspferde" rocken die Bude

Wie immer gut gelaunt ist auch Juror "Hoche". Eingewickelt in einen blau glitzernden Duschvorhang lobt er "die tolle Energie" der Chicas und Chicos und obwohl so manchem Promi vor Aufregung gehörig "das Herz flattert", sieht Motsi schon "sehr viel Qualität", vor allem im Langsamen Walzer von Würdig und Williams.

Anders als im vergangenen Jahr, wo sich so eine Sendung ja auch schon mal ewig hinzog, ist die Kennlernshow von feiner Kurzweil. Die Promi-Damen tanzen ein bisschen besser als die Herren, ein Koch aus Argentinien ist dank seiner verstapften Moves Anwärter auf den Potofskischen Orden und Ingolf Lück ist der "Überraschungsmoment des Abends." Und obschon diese Lochi-Twins "die Jüngsten sind, die je bei 'Let's Dance' mitgemacht haben", rocken eher "die alten Zirkuspferde" die Bude.

Am Ende der Show wird jeder Promi mit einem Profi-Tänzer verkuppelt. Wer jetzt von wem getriezt und rangenommen wird, bis die Gelenke knacksen, muss man nicht extra aufdröseln. Dafür sind die nächsten 12 Shows da. Das Schönste aber kommt zum Schluss. Es ist das Gesicht von Ekaterina Leonova - die eben noch mit ihrem Gil und einem Tango für pure Gänsehaut sorgte - als sie erfährt, dass Ingolf Lück ihr neuer Tanzpartner wird. Ist das jetzt ein professionelles Freudenlachen oder Entsetzten? Man weiß es nicht genau.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema