Unterhaltung

Ex-Engel für Dessous-Riesen Blonde Schönheit beerbt Sylvie Meis

doutzen kroes hunkemöller.PNG

Auf Sylvie Meis folgt Doutzen Kroes: Die neue Markenbotschafterin von Wäschelabel Hunkemöller ist gefunden.

(Foto: Instagram/hunkemoller)

Sylvie Meis in verführerischer Wäsche - an den Anblick hatte man sich gewöhnt. Für das Label Hunkemöller schmiss sich die Blondine mehrmals im Jahr in Schale, doch damit ist nun Schluss. Grund zur Trauer gibt es aber nicht: Eine Nachfolgerin ist bereits gefunden.

Fünf Jahre lang war die 38-jährige Sylvie Meis das Gesicht der niederländischen Unterwäsche-Marke Hunkemöller - seit Mai ist offiziell Schluss. Was kann da noch an bekannten Nachfolgerinnen kommen, fragten sich Fans der Marke. Nun ist die Antwort bekannt: So einiges. Hunkemöller hat in Berlin das Supermodel Doutzen Kroes als Meis' Nachfolgerin vorgestellt.

*Datenschutz

Natürlich passt Kroes bestens zum Anforderungsprofil des Jobs: Auch sie ist blond, auch sie stammt aus den Niederlanden, wo Hunkemöller seinen Stammsitz hat. Und die 31-Jährige hat zudem reichlich Erfahrung als Unterwäsche-Model. Von 2008 bis 2014 lief sie als "Victoria's Secret Angel" über den Laufsteg.

Im vergangenen Jahr war Kroes laut "Forbes Magazine" mit Einkünften von geschätzten fünf Millionen Dollar auf Rang 13 der Bestverdiener-Models der Welt. Mit ihrem hohen Wiedererkennungswert rund um den Globus dürfte sie internationale Markenpräsenz von Hunkemöller noch einmal steigern.

"Leidenschaft für Dessous"

Im Oktober soll laut Unternehmen auch bereits ihre erste eigene Kollektion bei dem Label in den Läden hängen. "Ich bin wirklich stolz, den Menschen ein bisschen mehr über mich und meine Leidenschaft für Dessous zeigen zu können", sagte Kroes bei ihrem ersten Auftritt als neue Markenbotschafterin.

Um die Vorfreude zu wecken, verbreiten Hunkemöller und Kroes schon mal ein kurzes Video, in dem Kunden ein wenig mehr über das Model erfahren können. Sie erfahren, wie man ihren Namen ausspricht, dass sie Amsterdam jederzeit New York vorziehen würde und unbeschämt über ihre eigenen Witze lacht. Außerdem zitiert sie aus "Terminator".

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema