Unterhaltung

Ein Küsschen in Ehren Captain Picard knutscht ... einen Mann

imago96236265h.jpg

Ist es Liebe? Ian McKellen und Patrick Stewart bei der Premiere von "Star Trek: Picard".

(Foto: imago images/PA Images)

Alle Trekkies auf der Welt kommen allmählich ins Schwitzen. In einer Woche fällt der Startschuss für die neue Serie "Star Trek: Picard". Nun wurde in London schon mal Premiere gefeiert. Hauptdarsteller Patrick Stewart war auch dabei - und legte einmal mehr einen denkwürdigen Auftritt hin.

War es die Originalserie mit William Shatner als Captain Kirk und Leonard Nimoy als Spock? War es "Deep Space Nine"? Oder war doch "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" die beste "Star Trek"-Serie von allen?

imago96240360h.jpg

McKellen ging vor Stewart auch in die Knie.

(Foto: imago images/ZUMA Press)

Darüber werden sich die Trekkies wohl bis in alle Ewigkeit streiten. Unbestritten allerdings dürfte sein, dass Patrick Stewart als Captain Picard einen der ikonischsten Charaktere im gesamten Franchise verkörpert hat. Umso größer ist die Aufregung, nun, nachdem der 79-Jährige noch einmal für eine neue Serie in seine Paraderolle schlüpft: "Star Trek: Picard".

Ein Heiratsantrag von Ian McKellen?

Auch Stewart selbst war offenbar bestens gelaunt, als er auf der Premiere der Serie in London erschien. Jedenfalls legte er auch hier einen denkwürdigen Auftritt hin. Der Schauspieler wurde zwar von seiner Frau Sunny Ozell begleitet, einen dicken Schmatzer gab er allerdings jemand anderem - und zwar seinem langjährigen Freund und Schauspielkollegen Ian McKellen, nicht zuletzt bekannt durch seine Rolle als Gandalf in der "Der Herr der Ringe"-Trilogie.

Die beiden posierten gemeinsam auf dem roten Teppich, bevor McKellen auf die Knie ging, als würde er seinem Kumpel scherzhaft einen Heiratsantrag machen. Danach nahmen sich die langjährigen Freunde bei den Händen und sprachen angeregt miteinander, bevor sie sich einen dicken Kuss gaben.

Der Startschuss für "Star Trek: Picard" fällt am 23. Januar 2020 bei CBS All Access in den USA. Einen Tag später feiert die Serie auch in Deutschland bei Amazon Prime Video ihre Premiere.

Quelle: ntv.de, vpr/spot