Unterhaltung

Kuriose Handschuh-Story Depp produziert schräges Jackson-Musical

imago94444063h.jpg

Steht es wirklich so schlecht um Johnny Depp oder wird er im Sommer wieder mit seiner Band auftreten?

(Foto: imago images/MediaPunch)

Freunde von Johnny Depp sind derzeit in großer Sorge um den Schauspieler und seinen ausufernden Alkoholkonsum. Einige glauben, dass er nicht mehr lange leben wird. Doch Depp selbst macht weiter Pläne und produziert mit seiner Firma jetzt ein neues Musical über den "King of Pop".

In den vergangenen Jahren waren die Schlagzeilen, die über Johnny Depp zu lesen waren, selten positiv. Sei es der Rosenkrieg mit seiner Ex-Frau Amber Heard oder sein massiver Alkohol- und Drogenkonsum - der Schauspieler ist das Sorgenkind Hollywoods. Nun aber gibt es zumindest mal wieder berufliche Neuigkeiten aus seinem Umfeld zu vermelden. Depp bringt mit seiner Produktionsfirma nämlich ein neues Michael-Jackson-Musical an den Start.

https___cdn.evbuc.com_images_82629899_379721897247_1_original.jpg

Der Handschuh aus dem Weltall.

(Foto: Bazalaam Beats Productions)

"For the Love of a Glove" wird aus der Sicht des berühmten Pailletten-Handschuhs Jacksons erzählt. Diese schräge Idee stammt von dem US-Autor und Dramatiker Julien Nitzberg. Der schrieb das Buch "Aus Liebe zum Handschuh - Eine unautorisierte musikalische Fabel über das Leben von Michael Jackson, erzählt von seinem Handschuh", das ursprünglich mal verfilmt werden sollte. Wie Nitzberg der US-Promiseite "Page Six" erzählte, wurde das Projekt dann aber doch eingestellt, weil er und die Produktionsfirma sich nicht einigen konnten, wie sie mit den Missbrauchsvorwürfen gegen den "King of Pop" umgehen sollten.

Handschuh aus dem Weltall

Nitzberg erklärte weiter, dass der Versuch, die Geschichte von Michael Jackson aus der Perspektive seines berühmten Paillettenhandschuhs zu erzählen, ein Umdenken nötig mache. Für das Projekt habe er viele Leute interviewt, die Michael kannten, und niemand habe wirklich erklären können, warum er sich so verhalten hat. "Alles, was man Michael Jackson vorwirft, wurde tatsächlich durch seinen Handschuh verursacht. Der ist eigentlich ein Außerirdischer aus dem Weltall und ernährt sich von jungfräulichem Jungenblut", so Nitzberg über die Idee des Ganzen.

Nach dem Film-Aus arbeitete Nitzberg nun mit Depps Produktionsfirma "Infinitum Nihil" an der Umsetzung der verrückten Story für die Bühne. Schon für das Biopic des One-Hit-Wunders Tiny Tim aus den 1960er-Jahren hatten Nitzberg und "Infinitum Nihil" zusammengearbeitet. Das Jackson-Musical wird am 25. Januar in Los Angeles uraufgeführt. Die Premiere ist bereits ausverkauft.

Mit Hollywood Vampires auf Tour

imago91212114h.jpg

Neben Depp (l.) gehört noch Joe Perry zu den Hollywood Vampires.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Unterdessen halten sich seit Wochen Gerüchte über den Gesundheitszustand von Johnny Depp. Immerhin trinkt er, seit er ein Teenager ist, und hat auch schon zahlreiche Drogen konsumiert. Ein angeblicher Bekannter des 56-Jährigen sagte dem "Globe", dass Depp nicht mehr lange leben würde, wenn er so weitermache.

Der "Bild"-Zeitung aber sagte der Frankfurter Musikmanager Alex Becker, ebenfalls ein guter Bekannter Depps, dass das falsch sei. "Todesangst ist totaler Quatsch. Ich habe am Donnerstag mit ihm gesprochen, er war total fit. Klar macht er manchmal ein wenig Party, es gibt aber keinen Grund zur Sorge." Depp selbst plant zumindest 2020 wieder mit Alice Cooper und Joe Perry und der gemeinsamen Band Hollywood Vampires auf Tour zu gehen. Unter anderem werden sie am 20. August in Berlin spielen.

Quelle: n-tv.de, nan

Mehr zum Thema