Unterhaltung

Heiße Spritztour Die Katze trickst den Sommer aus

121132395.jpg

Die Katze trotzt dem Sommer kreativ.

(Foto: picture alliance/dpa)

Es ist heiß, doch nicht zu heiß für Daniela Katzenberger. Sie lässt sich vom extremen Sommer nicht unterkriegen. Für unangenehme Autofahrten in sengender Hitze hat sie stattdessen einen ganz besonderen Trick.

Nein, das ist keine Schleichwerbung für Topfhandschuhe - jedenfalls vermuten wir das. Daniela Katzenberger hat die Fausthandschuhe aus der Küche einfach umfunktioniert. Und weil sie großmütig ist und nicht allein von ihrer genialen Eingebung profitieren möchte, macht sie ihre Fans darauf aufmerksam, was man mit dem Ofen-Utensil so alles anstellen kann.

*Datenschutz

Auf Instagram postete Katzenberger ein Foto, das sie mit gequält verzerrtem Blick auf dem Fahrersitz eines Autos zeigt. An den Händen trägt sie besagte Topfhandschuhe in Rot. Offenbar ihre Lösung für das Problem mit einem durch die Sonneneinstrahlung viel zu heiß geworden Lenkrad.

"Es gibt kein falsches Wetter ... nur falsche Kleidung", scherzt Katzenberger in den Bildunterschrift zum Post. Dazu gibt es die Hashtags #HotSummer2019 und #HotLenkrad, also "heißer Sommer 2019" und "heißes Lenkrad".

Eis-Brust zum Zeitvertreib

Wie immer lässt sich die Katze von äußeren Umständen nicht die Laune verderben. Tatsächlich nutzt sie die hohen Temperaturen einfach für kreativen Content. Zuletzt grüßte sie ihre Fans eingeschäumt aus der Wanne mit den Worten "Baden bei 40 Grad Außentemperatur ... Leben am Limit." Außerdem erfand sie nach eigenen Worten die "Ice Boob Challenge". Dabei hält man sich eine Waffel mit zwei mit Schokolinsen verzierten Eiskugeln vor den Körper beziehungsweise lässt man sie sich vor den Körper halten. Dann muss diese Person nur noch auf den Auslöser drücken und fertig.

Bei so viel Faxen im Kopf kommt jedenfalls keine Langeweile auf. Und vielleicht könnten sich ja all diejenigen, die pro Tag mindestens dreimal zu viel über die Temperaturen nörgeln, ein Beispiel nehmen an der Katze.

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema