Unterhaltung

Comeback nach 10 Jahren Die Spice Girls gehen wieder auf Tour

Zu fünft wird man die Spice allerdings nicht mehr auf der Bühne sehen ...

Zu fünft wird man die Spice Girls allerdings nicht mehr auf der Bühne sehen ...

(Foto: imago/United Archives)

Das ewige Hin und Her scheint nun vorbei zu sein: Die Spice Girls sollen 2019 endlich zu ihrer lang ersehnten Reunion-Tour kommen - allerdings nur noch als Quartett. Ein Bandmitglied hat der Musik schon lange den Rücken gekehrt.

Nun scheint es endlich soweit zu sein: Die Spice Girls gehen 2019 auf eine 13 Shows umfassende Reunion-Tour. Das berichtet das britische Boulevard-Blatt "The Sun on Sunday". Aber wie bereits zu erwarten war, wird Victoria Beckham nicht daran teilnehmen.

Damit scheint das ewige Hin und Her über eine Tour mit allen fünf Mitgliedern der Spice Girls erst mal vom Tisch zu sein. 2001 hatte die Girlband bekanntgegeben, dass sie eine Pause einlegen würden, um sich auf ihre Solokarrieren zu konzentrieren. Danach hatte vor allem Mel B immer wieder Gerüchte über eine Renunion befeuert, die jedes Mal aufs Neue von Beckham und Mel C dementiert wurden. Eine Tournee in 2008 wurde vorzeitig abgebrochen. Bei der Abschlussshow der Olympischen Sommerspiele 2012 in London gaben die Spice Girls ihr bis heute letztes Comeback.

Wie die Zeitung weiter berichtet, hat der Manager der Gruppe, Simon Fuller, bis zuletzt versucht "Posh Spice" umzustimmen, vergebens. Sollte die Tour ein Erfolg werden, könnten Mel C, Mel B, Emma Bunton und Geri Horner jeweils rund zwölf Millionen Pfund einstreichen (umgerechnet rund 13,2 Millionen Euro), so das Blatt weiter.

Vor Tourbeginn hat bei Mel B jedoch noch etwas Vorrang: ihre bevorstehende Psychotherapie. "Bei mir wurde vor kurzem ein post-traumatisches Stress-Syndrom festgestellt", so die 43-Jährige kürzlich - angeblich Folgen ihres Scheidungsprozesses vom US-Produzenten Stephen Belafonte. In der gerichtlichen Anhörung bezeichnete sie die Beziehung zu Belafonte als "physische und mentale Misshandlung". Zudem soll sie an einer Alkohol- und Sexsucht leiden.

Quelle: n-tv.de, lri/spot

Mehr zum Thema