Unterhaltung

Inspiriert von Stella McCartney Drew Barrymore rutscht die Treppe runter

Promis in der Corona-Isolation kommen auf die seltsamsten Ideen. Während viele gerade TikTok für sich entdecken, nimmt Drew Barrymore lieber an einer neuen Challenge teil. Das sieht komisch und alles andere als elegant aus.

Jack Black und Michael Wendler gehören zu den Prominenten in Quarantäne, die die Lip-Sync-App TikTok für sich entdeckt haben. Vor allem Jack Black legt dort ordentlich vor. Seine Schauspiel-Kollegin Drew Barrymore hingegen treibt die Langeweile dazu, an einer recht seltsam anmutenden Challenge teilzunehmen.

In einem bei Instagram geposteten Video sieht man die 45-Jährige am oberen Ende einer Treppe in ihrem Haus sitzen, gewickelt in einen bunten Fransenteppich. Mit dem Textil unter dem Hintern rutscht sie dann wenig elegant die Stufen hinab. Wer sich fragt, was das soll, bekommt die Antwort im Text zum Clip. Barrymore schreibt: "Stella McCartney, das ist für dich. Ich probiere alles aus." Dem fügt sie den Hashtag #StellaStaircase Challenge - also StellaTreppen Herausforderung - hinzu und nominiert US-Talkmaster Jimmy Fallon, es ihr gleichzutun.

Tatsächlich hat Designerin Stella McCartney diese seltsame Challenge ins Leben gerufen. Sie war die erste, die ein Video in den sozialen Medien postete, in dem sie auf einem Teppich recht fix die Treppe ihres Wohnhauses hinunterglitt. Dazu schrieb sie zwar: "Versucht das nicht zu Hause", doch der Hashtag #StellaStaircase animierte ihre Follower und Freunde wie Barrymore zum Nacheifern. Mit mäßigem Erfolg, wenn man die beiden Versuche miteinander vergleicht.

*Datenschutz

Jimmy Fallon hat bislang noch nicht auf Drew Barrymores Nominierung reagiert, allerdings machen schon einige Fans und Follower bei der Challenge mit. Ihre Videos kann man. sichunter dem Hashtag #StellaStaircase bei Instagram anschauen. Und das die Langeweile wohl immer größer wird, je länger die Corona-Krise andauert, werden wohl noch viele weitere solcher Clips und neuer Challenge-Ideen dazu kommen. Dabei ist sicherlich bald auch etwas für diejenigen, die in ihrer Wohnung über keine Treppe verfügen.

Quelle: ntv.de, nan