Unterhaltung

"Sandwich-Tanz" bei Let's Dance Ella ohrfeigt Valentin und küsst seine Frau

TB Ella und Renata brauchen keinen Mann.jpg

Ella und Renata brauchen keinen Mann.

Evelyn ist eine "weibliche Kuh", "Pommes" der Gladiator der Stunde und Ella hat sinnlichen Spaß "mit einem Ehepaar". Die Trio-Tänze feiern Premiere. Alles zur heißen, zehnten Show.

"Ich glaube, ich werde hetero", entfährt es einem juchzenden Jorge, der an diesem Freitagabend aussieht, als habe er erst in Pattex gebadet und sich dann durch einen Herbstwald gekullert, beim Anblick von Ella Endlich und Valentins Gattin, Renata. Die beiden, sich gegenseitig betätschelnden Grazien machen ihn ganz wuschig.

Es ist Show 10 und neben den normalen Jury-Tänzen werden, damit es nach Pochers Abgang nicht so langweilig wird, Trio-Tänze eingeführt oder wie Moderator Hartwich sagt: der "Sandwich-Tanz". Ella, Valentin und Renata tanzen eine Rumba, die so leidenschaftlich ist, dass Valentin unüberlegt gesteht: "Ich habe jetzt schon einen Ständer."

2 Pommes und Ekat mit einem Slowfox.jpg

Pommes und Ekat mit einem Slowfox.

Die Story des Intimtanzes: Zwei Frauen streiten um einen Typen, bis sie erkennen: So dufte ist der gar nicht! Ella gibt Valentin schließlich eine Schelle und knutscht mit ihrer Kontrahentin. Die Jury feiert den erotischen "Bitch-Fight". Schade, dass der Kuss nur so kurz war, scheint es in unsichtbaren Lettern auf Llambis Stirn zu stehen. Selten habe man in zwölf Staffeln so etwas technisch Hervorragendes gesehen. Die Juroren loben in den allerhöchsten Tönen. Motsi bringt die Zehnerkellen sogar persönlich aufs Parkett und verbeugt sich vor der "Königin". Darauf Ella süffisant: "Ich habe noch nie mit einem Ehepaar so viel Spaß gehabt."

Und genau das war für viele Zuschauer ein Problem: dass Endlich die Einzige war, die beim Trio-Dance mit einer Frau tanzen durfte, während die anderen keine gleichgeschlechtlichen Partner hatten. "Total unfair. Benjamin, der nichts hört, muss mit zwei Frauen Samba tanzen und eine Ella tanzt mit einer Frau. Sie muss sich nicht auf einen neuen Partner einstellen und hat somit nicht die Herausforderung wie die anderen", lautet nur einer von hunderten Kommentaren aufgewühlter Tanz-Fans.

"Ihr seid die Stiere und ich bin die (...) Kuh"

Nicht ganz so viel Lob erntet Evelyn, obschon ihr typischer Burdecki-Sprech zur Würze der Show beiträgt. So sagt sie etwa: "Ihr seid die Stiere und ich bin die weibliche Kuh, ich bin ein bisschen lieber als ihr, denn ich gebe die Milch".

1 Evelyn marschiert.jpg

Evelyn marschiert.

Evi tanzt mit Evgeny und Robert Beitsch einen rockigen Paso Doble – sehr sexy im schwarzen Latex-Fummel. Man hat ein bisschen das Gefühl, als sei während des Pasos ganz Köln-Ossendorf abgelaufen worden. Ja, gewiss ein "toller Chica-Walk", aber einfach "zu wenig Flamenco". Auch für ihren langsamen Walzer erhält die amtierende Dschungelkönigin nur verhaltenes Lob. Dabei wiederholte sie den Tanz sogar, weil ein Kameramann versehentlich im Weg stand. Einen Tanz zweimal tanzen: So etwas gab es ebenfalls noch nie. Anerkennung gibt es für den Mut, die Nummer glatt nochmal durchzuziehen, aber in der Wertung reißt der zweite Anlauf auch nichts raus.

Show 10, das heißt auch: nur noch fünf Promi-Tänzer. Die Messlatte liegt dementsprechend hoch. Und natürlich gibt sich jeder Mühe und sein Bestes, aber so ein bisschen ist der Pfiff dennoch raus und man freut sich, als Frauke Ludowig verlauten lässt, Oliver Pocher übernehme in der kommenden Woche "Let's Dance exclusiv", und zwar: als Fraukes Alter Ego. Nach Freddie Mercury und Britney Spears die nächste große Herausforderung für den Comedian.

Mit ganzem Herzen auf der Tanzfläche

Niemand der verbliebenden Tänzer ist schwach. Nazan Eckes tanzt mit Massimo Sináto und Christian Polanc einen sinnlich-erotischen "Sandwich-Tango" und obschon bei ihrem ersten Tanz, einer Samba, die Füßchen nicht so schön gestreckt und die Sambarolle nicht so prima war, egal: "Das ist das Leben und das Leben ist leidenschaftlich!" Dass der schöne Massimo einmal eine Choreo mit Christian vorbereiten würde, sei ebenfalls eine Premiere. Was bei Eckes zudem immer wieder angenehm auffällt, ist die Natürlichkeit ihres ungeschminkten Gesichts während des Trainings.

Auch wieder ganz vorne, diese beiden Herren: "Pommes" und Benjamin Piwko. Das Herz brennt für beide, einer wie der andere ist leidenschaftlich und pur, und wenn sie tanzen, hat man das Gefühl, als seien sie mit ganzem Herzen auf der Tanzfläche. Beide sind stark – in unterschiedlicher Art, der eine sanft und gefühlvoll, der andere (Piwko), zumindest an diesem Abend, "sexy und maskulin" – "ein knallharter Hombre".

Hens tanzt Slowfox, der König unter den Standardtänzen. "Wenn jetzt seine Schulterlinie noch ein bisschen freier wäre", moniert der Chef-Juror, sei die Harmonie perfekt. Der Charleston zu "Entry Of The Gladiators" an der Seite von Ekat und Marta Arndt gestaltet sich jedoch tricky, "denn man darf auch nicht vergessen, alle sind unterschiedlich groß und Marta ist die zweitkleinste Tänzerin bei "Let's Dance". Dann hat dem Llambi noch die Mucke nicht gefallen und vielleicht sieht es auch wirklich einfach nur komisch aus, wenn als Gladiatoren kostümierte Tänzer Charleston tanzen. Die Hebefigur, bei der Hens aber beide Damen gleichzeitig durch die Luft wirbelt, sorgt für großes Staunen.

Genauso wie der Tango von Piwko und Edvardsson. Dieser Ausdruck im Gesicht des Schauspielers, sein lasziver Blick, wenn er einfach nur steht: "Es gibt Stehen und es gibt Stehen", quiekt Motsi sichtlich angetan.

Das Aus nach Show 10 kam dieses Mal für Evelyn. Die war aber alles andere als bedrückt, schließlich habe sie nie damit gerechnet, bei einer so schönen Reise so lange dabei sein zu dürfen.

Nächste Woche ist Halbfinale!

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema