Unterhaltung

Nichts für Schwächlinge! Ellie Goulding lässt die Muskeln spielen

imago0097584801h.jpg

"Es gibt nicht viele muskulöse Frauen in der Popkultur", weiß Ellie Goulding.

(Foto: imago images/Future Image)

Gute Ernährung und Fitness sind für Ellie Goulding im Alltag nicht mehr wegzudenken. Das macht sich bemerkbar: So gestählt hat man den Körper der früher "stark asthmatischen" Sängerin noch nie gesehen. Aus Eitelkeit tue sie das allerdings nicht, betont die Britin.

Ellie Goulding ist fit. Unverkennbar fit, wie ihr jüngstes Bild bei Instagram zeigt. Auf dem Spiegel-Selfie präsentiert die Sängerin ihren großen Bizeps sowie ihr straffes Sixpack. Warum sie das macht? Keinesfalls um anzugeben. "Nichts, was ich im Fitnessstudio mache, dient der Eitelkeit", schreibt sie zu dem Foto. "Es gibt nicht viele muskulöse Frauen in der Popkultur."

Es sei für sie nicht einschüchternd oder beängstigend, stark zu sein, so die 33-Jährige. "Tatsächlich weiß jeder, der mich getroffen hat, dass ich die erbärmlich schüchternste und selbstironischste Person bin." Stattdessen wolle sie ihren Fans zeigen, wohin sie ihr "ultimativer Ausweg" geführt habe. Denn "bei all den Dingen, die ich überwunden habe", schreibt Goulding, habe sie immer im Fokus gehabt, "fit und stark zu bleiben".

Dabei hätten die Zeichen in ihrer Kindheit ganz anders gestanden, erklärt die Sängerin weiter. Sie sei schlecht im Sport und "so stark asthmatisch" gewesen, dass sie "ohne Hustenanfall kaum lachen konnte". Doch die Sängerin habe sich angestrengt und "jede mir zur Verfügung stehende Willenskraft eingesetzt", um daran zu arbeiten. Der Erfolg lässt sich heute nicht mehr von der Hand weisen.

"Mutter aller Gesundheitsprobleme"

So schwer es auch sei, motiviert zu bleiben - gerade dieser Tage - empfehle sie es dennoch, psychische Probleme mit Sport zu bekämpfen, auch wenn es nur "ein kleiner Spaziergang oder Joggen" sei. Den Fans, die möglicherweise glauben, sie müssten praktisch um Fitnessstudio leben, um so auszusehen wie Goulding, nimmt sie die Sorgen: "Ich habe heute keine Übung gemacht, weil ich nicht wollte! Morgen vielleicht auch nicht. Liebe Grüße an alle starken Frauen da draußen und an diejenigen, die gerade erst anfangen - ich bin bei euch."

Bereits im Juni hatte die 33-Jährige erzählt, wie sie ihre Ernährung umgestellt hat. Demnach schwört sie mittlerweile aufs Fasten. Dem britischen "Mirror" erzählte sie, dass sie bis zu 40 Stunden am Stück nichts isst, sondern stattdessen nur Flüssigkeit zu sich nimmt, darunter viel Wasser, Kaffee und Tee. Dies sei "ein großartiger Weg, um dem Verdauungssystem eine Pause zu gönnen." Es helfe dabei, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu behalten und Entzündungen zu bekämpfen. Diese seien "die Mutter aller Gesundheitsprobleme".

Quelle: ntv.de, lri/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.