Unterhaltung

Heiße Blicke der Bikini-Queen Emily Ratajkowski verführt

AP_18266721696790.jpg

Emily Ratajkowski modelt für ihre eigene Bikini-Marke.

(Foto: AP)

Wenn es jemand drauf hat, in Bademode zu posieren, dann ist es Emily Ratajkowski. Das Model macht darin eine ganz vorzügliche Figur. Darauf stoßen wir an.

"Mensch, Prösterchen, Emily. Was ein Zufall: Du hier?" So könnte dieser Tage eine Konversation an irgendeinem Pool im kalifornischen Palm Springs beginnen. Dort wäre es nämlich durchaus möglich, in eins der bekanntesten Models der Welt hineinzustolpern, während es sich gerade in Badeklamotten ablichten lässt.

*Datenschutz

Auf Instagram postete Emily Ratajkowski zwei Fotos, die sie in einem schwarzen Plansch-Ensemble zeigen, das weder ganz Bikini noch ganz Badeanzug zu sein scheint. Die Front des Stoffteils besteht im Wesentlichen aus verknoteten Stoffbahnen. Was das soll? Keine Ahnung, aber gut sieht es aus.

Auf einem der Bilder blickt Ratajkowski herausfordernd in die Kamera, auf dem anderen streckt die 27-Jährige dem Fotografen ihren Hintern entgegen und wirft ihm ihren Schlafzimmerblick zu. Mit den Aufnahmen bewirbt Ratajkowski ihre Bademodenmarke Inamorataswim.

Bescheiden ist anders

Nur weil man arbeitet, heißt das ja aber noch lange nicht, dass man dabei nicht auch etwas Spaß haben kann. Und deswegen posiert Ratajkowski vielleicht auch mit einem Glas Sekt in der Hand. Oder sie steht einfach wirklich auf Luxus. Dem Online-Auktionshaus Ebay hat das Model jüngst seine Weihnachtswünsche verraten und auf dieser Liste geht es wirklich alles andere als bescheiden zu. Normalverdiener sollten lieber anderswo nach Inspiration suchen.

Es finden sich fast ausschließlich sündhaft teure Handtaschen für bis zu 4000 US-Dollar (3475 Euro) und außerdem zwei hochpreisige Rolex-Uhren - eine kostet knapp 11.000 US-Dollar (9557 Euro), eine sogar knapp 35.000 US-Dollar (30.410 Euro).

*Datenschutz

 

Quelle: n-tv.de, ame

Mehr zum Thema