Unterhaltung

Wie die Mutter, so die Tochter Es ist Kurven-Saison!

ashley graham mutter.JPG

Für ihre Tochter Ashley (r.) gab Linda Graham ihr Model-Debüt.

(Foto: Instagram/swimsuitforall)

53 Jahre alt musste Frau Graham werden, um das erste Mal einen Bikini zu tragen. In das knappe Teil gesteckt hat sie ihre Tochter, Ashley Graham. Das erfolgreiche Plus-Size-Model macht jetzt Bademode.

Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Im Fall von Ashley Graham und ihrer Mutter Linda Graham ist dieser Satz nur allzu zutreffend. Das zeigt eine neue Kampagne des Bademoden-Herstellers Swimsuits for All.

*Datenschutz

Das erfolgreiche Plus-Size-Model Graham hat die guten Gene ganz offensichtlich von Mama geerbt. In aufeinander abgestimmten Bikinis und Badeanzügen posiert das Mutter-Tochter-Gespann auf den nun veröffentlichten Kampagnenbildern. Aufgenommen wurden die Fotos in Marokko.

Für Mama Graham bedeutete das übrigens gleich zwei Premieren. Wie sie der US-amerikanischen Ausgabe der "Vogue" verriet, habe die 53-Jährige weder Modelerfahrung noch vorher je in ihrem Leben einen Bikini getragen.

"Es fühlt sich surreal an"

Und auch für ihre erfolgreiche Tochter war der gemeinsame Job etwas ganz Besonderes. "[Meine Mutter] war von Anfang an dabei und hat mir durch alle Irrungen und Wirrungen geholfen, die es brauchte, um bis hier zu kommen. Mit ihr vor der Kamera zu stehen und meine Designs vorzuführen, fühlt sich surreal an", so Ashley Graham ebenfalls in der "Vogue".

Ihre Intention sei es, mit der Kampagne Frauen im Alter ihrer Mutter zu zeigen, dass sie sich stark fühlen könnten und sich bewusst sein sollten, dass sie auch in einem knappen Bikini heiß aussehen könnten, so Graham. "Ich glaube, dass Schönheit über dem Alter, der Herkunft oder der Größe steht und dass es kein Trend ist - man kann sich auf jeder Stufe seines Lebens wunderschön fühlen", erklärte die 30-Jährige.

Wer sich in Sachen Zielgruppe breit aufstellt, kann natürlich auch mehr verkaufen. Grahams Botschaft hinter den Bikinis ist also nicht nur fortschrittlich, sondern vermutlich auch lukrativ.

Quelle: n-tv.de, ame/spot

Mehr zum Thema