Unterhaltung

Die Männer des Jahres GQ Awards - eine Frau ist auch dabei

imago66272819h.jpg

Der ist aber auch zu gemütlich, der Pullover ...

(Foto: imago/Michael Weber)

Wenn wir sagen, dass auch eine Frau dabei ist bei den reinen Auszeichnungen für Männer, die das schnieke Blatt "GQ" heute Abend wieder vergibt, dann meinen wir damit nicht Caitlyn Jenner. Und wissen Sie eigentlich, was "GQ" heißt?

Unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2015. Und hier geht es um die Abenteuer des Raumschiffs Mann, das mit einer mehr oder weniger starken Besetzung stets unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen. Der Mann - das unbekannte Wesen. Moment mal, wir sind hier nicht bei Raumschiff Enterprise oder Oswald Kolle, wir sind nur in Berlin, die Straßen sind verstopft, ein Preis soll in der Komischen Oper (hat der Name irgendwas zu bedeuten für den Abend?) vergeben werden und Männer sind immer noch meist unterwegs, um Frauen aufzureißen, neues Leben zu spenden und das Wort Zivilisation lassen wir hier mal weg.

imago65976182h.jpg

Stimmungsgarant Barbara

(Foto: imago/Future Image)

Wir driften ab - wir wollten nur vermelden, dass das Stil-Magazin "GQ" aus München wieder seine "Männer des Jahres" auszeichnet. Erwartbar ist Filmstar Til Schweiger dabei. Und die glamouröse Gästeliste geht weiter von Daniel Brühl über Bryan Adams bis Tom Jones. Die 17. deutschen "GQ"-Awards werden - auch irgendwie erwartbar und Helene Fischer ist ja wie vom Erdboden verschluckt - von Barbara Schöneberger moderiert. Was sagen die beiden Moderatoren der vergangenen Jahre, Joko Winterscheidt und "SternTV"-Mann Steffen Hallaschka, eigentlich dazu? Ist das mit der Frauen-Quote jetzt nicht doch langsam ein bisschen albern?

imago63181689h.jpg

Bryan Adams, wie immer umringt von schönen Frauen.

(Foto: imago/CTK Photo)

Dass die Begleitdamen der Gala sich in Schale werfen, ist klar. Die meisten Herren wissen auch, was sich gehört. Gespannt sein dürfen wir vor allem aber darauf, ob Til Schweiger - in diesem Jahr sehr erfolgreich mit dem Kinofilm "Honig im Kopf" - es aus seinem gemütlichen Pullover in etwas Angemesseneres schaffen wird, wie seine neue Freundin aussieht und wie seine Dankesrede ausfallen wird: Er wird nämlich für sein "Engagement" ausgezeichnet. "Für seine öffentliche Position in der Flüchtlingsdebatte, die 2015 jeden Menschen in diesem Land bewegt hat, muss man Til Schweiger großen Respekt zollen", begründete "GQ"-Chefredakteur José Redondo-Vega die Entscheidung. Schweiger habe eine eindeutige Haltung der Mitmenschlichkeit und Empathie bewiesen und sei davon trotz lauter Kritik nicht abgerückt. Der Filmstar beweise Zivilcourage.

Alles brandneu!

Schauspieler Daniel Brühl wird in der Kategorie Film National ausgezeichnet - der 37-Jährige ist bekannt aus "Good Bye, Lenin!" und brillierte zuletzt als überheblicher Kunstkritiker in "Ich und Kaminski".

Und noch eine Frau! Als sogenannte Gentlewoman of the Year wird die 62 Jahre alte Französin Isabelle Huppert ("Die Klavierspielerin") geehrt. Musikalisch werden bei der Gala in der Komischen Oper unter anderem die Hip-Hop-Pioniere Die Fantastischen Vier erwartet sowie der chinesische Star-Pianist Lang Lang. Rockstar Bryan Adams, der den GQ-Award in der Kategorie Musik International bekommt, singt seinen Song "Brand New Day" vom neuen Album "Get Up!".

Die Preisverleihung des Männer-Stil-Magazins aus dem Hause Condé Nast ("Vogue", "Glamour") gilt als besonders geschmackvoll unter den deutschen Medienpreisen. Weltweit verleiht das Magazin den "Männer des Jahres/Man Of The Year"-Preis in elf Ländern, etwa in den USA, in Großbritannien, Indien und China. In Deutschland gibt es die Verleihung seit 1999. Zu den Preisträgern der vergangenen Jahre gehörten etwa die Fußballer David Beckham und Miroslav Klose oder Schauspieler wie Donald Sutherland und Elyas M'Barek.

"GQ" heißt "Gentlemen's Quarterly", erscheint trotzdem monatlich ...

Quelle: n-tv.de, soe/dpa

Mehr zum Thema