Unterhaltung

Gina Carano zeigt keine Reue Gefeuerter Disney-Star dreht eigenen Film

imago0095786469h.jpg

Gina Carano spielt in der "Star Wars"-Serie "The Mandalorian" keine Rolle mehr.

(Foto: imago images/MediaPunch)

Wegen rassistischer Äußerungen und Verschwörungsfantasien trennt sich Disney von "The Mandalorian"-Schauspielerin Gina Carano. Statt zurückzurudern kündigt die 38-Jährige nun ihr erstes eigenes Filmprojekt an. Dafür arbeitet die Darstellerin mit einer ebenfalls umstrittenen Webseite zusammen.

Nachdem Gina Carano von Disney gefeuert wurde und ihre Künstleragentur sich von der US-Schauspielerin getrennt hat, hat sich die 38-Jährige erstmals zu Wort gemeldet. Statt sich für kontroverse Social-Media-Posts zu entschuldigen, kündigte sie gegenüber dem Branchenmagazin "Deadline" an, ihren eigenen Film mit der Unterstützung der konservativen und ebenfalls umstrittenen Website "The Daily Wire" zu produzieren.

Carano werde den Film entwickeln, als Produzentin auftreten und auch selbst mitspielen. Über das Projekt sind keine Einzelheiten bekannt. In der kommenden Staffel der "Star Wars"-Serie "The Mandalorian" wird die 38-Jährige nicht mehr als Cara Dune zu sehen sein. Sie hatte die Rolle verloren, nachdem sie einen TikTok-Post geteilt hatte, der die politische Lage in den USA mit der NS-Zeit verglich, wie das Magazin zuvor berichtet hatte.

Doch schon zuvor war sie immer wieder mit kontroversen Posts in den sozialen Medien und als rassistisch oder verschwörerisch eingestuften Äußerungen aufgefallen. So teilte sie etwa die von Ex-US-Präsident Donald Trump verbreitete Mär, bei den US-Präsidentschaftswahlen im vergangenen November sei es zu massivem Wahlbetrug gekommen. Auf Twitter blockierte sie Konten, die die "Black Lives Matter"-Bewegung unterstützen. In der Corona-Krise wetterte sie mit Falschinformationen gegen das Tragen von Masken.

Die zu Disney gehörende Produktionsfirma Lucasfilm hatte in einem Statement erklärt: "Gina Carano ist derzeit nicht bei Lucasfilm angestellt und es gibt keine Pläne, dass sie das in der Zukunft sein wird. Ihre Social-Media-Posts, die Menschen aufgrund ihrer kulturellen und religiösen Identität verunglimpfen, sind abscheulich und inakzeptabel."

Carano hatte ihre Karriere als Mixed-Martial-Arts-Kämpferin begonnen. Über den Kampfsport kam sie zum Film. So ergatterte sie unter anderem 2011 eine Hauptrolle in dem Thriller "Haywire" an der Seite von Kollegen wie Ewan McGregor, Michael Douglas und Michael Fassbender. Auch in "Fast & Furious 6"und der Superhelden-Parodie "Deadpool" hatte sie einen Auftritt.

Quelle: ntv.de, jpe/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.