Unterhaltung

"Abscheulich und inakzeptabel" Disney feuert Gina Carano

imago0106081325h.jpg

Das war's für sie bei "The Mandalorian": Gina Carano.

(Foto: imago images/Cinema Publishers Collection)

Nicht erst seit gestern fällt Gina Carano durch rassistische Äußerungen und Verschwörungsfantasien auf. Schon länger kursiert daher die Forderung, der unter anderem in der Serie "The Mandalorian" eingesetzten Schauspielerin keine Plattform mehr zu geben. Nun reagiert der Disney-Konzern.

Jetzt ist es amtlich: Gina Carano gehört nicht länger zum Cast der erfolgreichen Disney-Serie "The Mandalorian", die im "Star Wars"-Universum angesiedelt ist und demnächst in eine dritte Staffel gehen soll. Das gab die Produktionsfirma Lucasfilm laut einer Meldung des Branchenportals "Deadline" bekannt.

"Gina Carano ist derzeit nicht bei Lucasfilm angestellt und es gibt keine Pläne, dass sie das in der Zukunft sein wird. Ihre Social-Media-Posts, die Menschen aufgrund ihrer kulturellen und religiösen Identität verunglimpfen, sind abscheulich und inakzeptabel", zitiert die Webseite das Unternehmen.

NS-Vergleich lässt das Fass überlaufen

Carano, die in den ersten beiden Staffeln der Serie die Rolle der Cara Dune verkörperte, hatte zuletzt unter anderem in einem Tiktok-Video das aktuelle politische Klima in den USA mit der NS-Zeit verglichen. Doch schon zuvor war sie immer wieder mit kontroversen Posts in den sozialen Medien und als rassistisch oder verschwörerisch eingestuften Äußerungen aufgefallen.

So teilte sie etwa die von Ex-US-Präsident Donald Trump verbreitete Mär, bei den US-Präsidentschaftswahlen im vergangenen November sei es zu massivem Wahlbetrug gekommen. Auf Twitter blockierte sie Konten, die die "Black Lives Matter"-Bewegung unterstützen. In der Corona-Krise wetterte sie mit Falschinformationen gegen das Tragen von Masken.

"Fire Gina Carano"

Forderungen, der Schauspielerin keine Plattform mehr zu geben, wurden zuletzt immer lauter. So machte vermehrt der Hashtag "Fire Gina Carano" ("Feuert Gina Carano") die Runde.

Die 38-Jährige hatte ihre Karriere als Mixed-Martial-Arts-Kämpferin begonnen. Über den Kampfsport kam sie zum Film. So ergatterte sie unter anderem 2011 eine Hauptrolle in dem Thriller "Haywire" an der Seite von Kollegen wie Ewan McGregor, Michael Douglas und Michael Fassbender. Auch in "Fast & Furious 6" (2013) und der Superhelden-Parodie "Deadpool" (2016) hatte sie einen Auftritt.

Quelle: ntv.de, vpr/spot

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.