Unterhaltung

Vorwurf der Vergewaltigung Gérard Depardieu sagt bei der Polizei aus

imago84002869h.jpg

Fühlt sich unschuldig: Schauspieler Gérard Depardieu.

(Foto: imago/Belga)

Schwere Anschuldigungen gegen Gérard Depardieu: Dem Filmstar wird vorgeworfen, eine Schauspielerin vergewaltigt zu haben. Nun hat sich der 69-Jährige gegenüber den Behörden zu dem Fall geäußert.

Der französische Filmstar Gérard Depardieu ist wegen Vergewaltigungsvorwürfen einer jungen Schauspielerin von der Polizei vernommen worden. Laut Behörde unterzog sich der 69-Jährige am Dienstag der Befragung. Depardieu ließ sich demnach freiwillig vernehmen, er hätte das Gespräch jederzeit beenden können. Er befinde sich nicht in Gewahrsam.

Französischen Medienberichten zufolge wirft eine gut 20 Jahre alte Schauspielerin und Tänzerin Depardieu vor, sie im August zweimal sexuell missbraucht zu haben. Der Schauspielstar soll demnach in seiner Pariser Wohnung im schicken 6. Stadtbezirk übergriffig geworden sein. Die französische Justiz hatte nach einer Anzeige Vorermittlungen eingeleitet.

Depardieus Anwalt hatte die Vorwürfe kurz nach deren Bekanntwerden zurückgewiesen. Sein Mandant bestreite "jeden Übergriff, jede Vergewaltigung", sagte Hervé Temime.

Der 69-Jährige ist einer der berühmtesten Stars des französischen Kinos und feierte internationale Erfolge etwa in der Rolle des Obelix in den "Asterix"-Verfilmungen sowie als Held in Kostümdramen wie "Cyrano von Bergerac", für den er auch für einen Oscar nominiert wurde.

Quelle: ntv.de, jpe/AFP